Interview Hans-Christian Ströbele über Moral und Lügen in der Politik

Interview Hans-Christian Ströbele über Moral und Lügen in der Politik

Hans-Christian Ströbele will seine Zeit im Deutschen Bundestag beenden. Der GRÜNEN-Politiker, der seit 1998 im Bundestag sitzt, will sich nicht noch einmal zur Wahl stellen. Er ist der einzige direkt gewählte Grüne im deutschen Bundestag. 2013 hat sich Ströbele im Interview unangenehmen Fragen gestellt – zu Fraktionszwang, Lügen und Moral in der Politik und den umstrittenen Afghanistan-Einsatz.

Wie werden Bundestagsabgeordnete gedrängt, gegen ihre Überzeugung abzustimmen? Warum gehören Lügen zum politischen Geschäft? Kaum ein Politiker ist so lange dabei wie der GRÜNEN-Politiker Hans-Christian Ströbele. Er hat als Rechtsanwalt RAF-Terroristen verteidigt, er hat Stasi-Vorwürfe überlebt und im Bundestag sogar Joschka Fischer. Vielleicht liegt es an seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Außenseiter im politischen Betrieb, vielleicht an seinem Alter – er ist 77 Jahre alt: Jedenfalls spricht der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) so offen wie kaum ein anderer Politiker über seinen Beruf. So hat er sich auch im Jahr 2013 einigen unbequemen Fragen zu politischen Skandalen – auch in seiner Partei – gestellt.

Hans-Christian Ströbele über Fraktionszwang und Lügen in der Politik

Unter anderem geht es in dem Gespräch um das Abstimmungsverhalten der GRÜNEN-Fraktion, als Bundeskanzler Gerhard Schröder im Deutschen Bundestag am 16. November 2001 die Entscheidung zum Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan mit der Vertrauensfrage verband. Außerdem geht es um die Parteispendenaffäre von Helmut Kohl 1999/2000 und die Frage, ob Ströbele als Politiker selbst einmal die Unwahrheit gesagt hat.

Das Interview wurde für die ARD-Dokumentation „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort – Lügen und Wahrheit in der Politik“ von Stephan Lamby im Auftrag des NDR geführt.

Mehr dbate-INTERVIEWS gibt´s hier.

Veröffentlicht am: 14.12.2016 in Interview

  • Mentor54

    Die Abgeordneten des Bundestages sind an Aufträge und Weisungen nicht gebunden, aber an Überweisungsaufträge.

  • Am 29.01 hat „Mentor1954_2.0“ auf YouTube gepostet:
    Die Abgeordneten des Bundestages sind
    an Aufträge und Weisungen nicht gebunden, aber an Überweisungsaufträge.

    Die Parteitagsdelegierten der Grünen haben ja krampfhaft versucht,
    diesen ollen Querulanten, der im Gegensatz zu Otto Schily trotz seines
    Alters einfach nicht vergessen will, wofür seine Partei ursprünglich mal
    angetreten war, kaltzustellen, mit dem Resultat, dass er jetzt der
    einzige direkt gewählte Bundestagsabgeordnete der Grünen ist. Und es
    wurde ihm von seiner Fraktion auch jahrelang das Rederecht zum
    Afghanistan-Einsatz verwehrt, weil er zu diesem Thema eine abweichende
    Minderheitenmeinung vertreten hat.

    So viel zum innerparteilichen Demokratieverständnis der Grünen. Ich weiß
    zwar nicht, ob das bei anderen Parteien anders ist, aber gerade die
    Grünen sitzen ja immer auf einem besonders hohen Moralross.

  • Am 24.05.2015 von „Kjara Milan“ auf YouTube gepostet:

    Sie sollten-im eigenen und im Interesse von Herrn Ströbele- für dieses Video eine andere Überschrift wählen, denn dass es hier nur 730 Aufrufe gab (Was schade ist) verwunder nicht sehr, der Titel ist einfach zu uninteressant, Derartiges wird bei youtube kaum eingegeben…

  • Am 20.06.2015 von “ Intersexueller Zionbolschewist“ auf YouTube gepostet:

    Der einzige Grüne, dem ich noch freiwillig zuhöre. Als Politiker glaubhaft über Tatsachen zu sprechen, ist nicht erfolgsversprechend, aber sehr lobenswert.

  • Am 15.11.2015 von Yggdrasil Friedensbaum (WIDUKIND) auf YouTube gepostet:

    Der einzigste Grüne, den man noch wirklich wählen kann, neben Winfried Kretschman, so ich finde!
    Einer der Ur-Gründer der Grünen, verdient bei mir mehr als Respekt und Anerkennung, für all seine
    gut formulierten Positionen, Denkstruturen, TiefGrünen Sichtweisen. OK: DANKE MR. STRÖBELE;)

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Interview