Doku Flüchtlinge auf Lesbos – Tödliches Risiko 1/2

Doku Flüchtlinge auf Lesbos – Tödliches Risiko 1/2

Nichts kann sie aufhalten: trotz der Gefahren herrschte Mitte November auf der Ägäis-Route noch reger Bootsverkehr. Immer mehr Flüchtlinge kamen auf der griechischen Insel Lesbos an.  Die humanitäre Lage verschärfte sich zusehends. Die Medizinstudentin Maria Schütte war als freiwillige Helferin auf der „Flüchtlingsinsel“ und berichtet von ihren Erfahrungen. Teil 1: Tödliches Risiko.

„An manchen Tagen kamen zwischen 5000 und 8000 Menschen“, sagt Maria Schütte. Die Camps platzen aus allen Nähten, die Erstversorgung verläuft oftmals chaotisch und ein Ende der Flüchtlingsströme ist nicht in Sicht. Wenn ein Boot in Seenot gerät, müssen Retter nicht selten über Leben und Tod entscheiden: „Retten wir die Familie rechts, oder die Familie links?“ Sie schaffen es nicht, alle rechtzeitig aus dem Wasser zu ziehen. Viele der Bootsinsassen können nicht schwimmen. Sie ertrinken innerhalb weniger Minuten. Für die freiwilligen Helfer ist das eine Verantwortung, die nur schwer zu ertragen ist.

Maria ist nicht das erste Mal im Einsatz. Im September 2015 war sie am Keleti-Bahnhof in Budapest, wo sie seit einigen Jahren Medizin studiert. Mitten in Europa campierten tausende Menschen unter freiem Himmel: unversorgt, unerwünscht und unter menschenunwürdigen Bedingungen. Seitdem packt sie mit an.

Im Videotagebuch „Flüchtlinge auf Lesbos“ schildert Maria den Kontrast zwischen Postkartenidylle und Flüchtlingsströmen, die sich über die Insel bewegen. Sie erzählt von einem groben Fehler, der ihr im Chaos unterlaufen ist und von verzweifelten Flüchtlingen, die um Menschenwürde ringen: „I’m not Afghan, I’m not Syrian, I’m human!“.

Hier das Videotagebuch zu den ersten Einsätzen von Maria Schütte:

Zum Schwerpunkt „Die große Flucht“ zeigt dbate.de:
– VIDEOTAGEBUCH: Wir schaffen das! Flüchtlingshilfe in Deutschland
– VIDEOTAGEBUCH: Flüchtlinge auf Lesbos – mein Einsatz in Griechenland
– VIDEOTAGEBUCH: Flüchtlinge in Seenot – die Retter von Sea-Watch
– VIDEOTAGEBUCH: Meine Flüchtlingshilfe – Videotagebuch aus Ungarn und Österreich
– FLASH: Flucht nach Europa – Wohin mit den Flüchtlingen?
– FLASH: Social Media Trash der Woche – Heidenau und die Flüchtlinge
– FLASH: Flüchtlingsheime im Nobelviertel – Ja oder Nein?
– SKYPE-TALK mit dem „Zentrum für politische Schönheit“: „Flüchtlinge sind unsere letzte Hoffnung“
– FLASH: Die FLüchtlingskrise in 6 Minuten
– FLASH: Flüchtlingshelfer in den Hamburger Messehallen
– FLASH: Hamburg heißt Flüchtlinge willkommen

Veröffentlicht am: 26.11.2015 in Doku

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Doku