Diskussion IS-Propagandavideos zeigen - Ja oder Nein?

Diskussion IS-Propagandavideos zeigen - Ja oder Nein?

In regelmäßigen Abständen veröffentlicht der „Islamische Staat“ schaurige Propagandavideos. Nicht selten werden darin Menschen kaltblütig hingerichtet. Darf oder sollte man sogar solche Videos zeigen? Streitgespräch zwischen CICERO-Journalist Alexander Kissler (contra) und Pressefotograf Christoph Bangert (pro).

Erneut hat die Terrorgruppe IS Geiseln enthauptet und entsprechende Videos im Internet veröffentlicht. Das letzte Opfer: Der japanische Journalist Kenji Goto. Seit Monaten stehen Medien vor der Frage: Dürfen wir die Videos zeigen?

Fast alle TV-Sender und Nachrichtenportale in Deutschland sind sich einig: Die Enthauptungsvideos des IS sollen nicht gezeigt werden. Allenfalls kurze Ausschnitte oder Standbilder tauchen in Nachrichten auf. Doch wie lässt sich diese Zurückhaltung mit der Aufgabe vereinbaren, wichtige Informationen stets genau und umfassend zu veröffentlichen? Sollen Journalisten Enthauptungsvideos zeigen, um die Schrecken des IS-Terrorismus begreifbar zu machen? Oder machen sich Journalisten bei einer vollständigen Veröffentlichung zum unzulässigen Propaganda-Werkzeug von Terroristen?

Alexander Kissler ist Publizist und Autor. Seit 2013 leitet er das Kulturressorts „Salon“ beim CICERO. Christoph Bangert ist Pressefotograf und hat unter anderem in Afghanistan, Pakistan, Palästina und dem Irak den Krieg dokumentiert. Im Mai 2014 erschien sein neues Buch „War Porn“.

Außerdem zeigt dbate.de eine ausführliche Debatte der Debating Society zum Thema „Terror-Videos in den Medien“, ein Skype-Talk mit Esra Kücük (Junge Islam Konferenz) und eine Gegenüberstellung – Strafen in Saudi-Arabien und beim IS: wo ist der Unterschied?.

 

Veröffentlicht am: 05.11.2014 in Diskussion

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Diskussion