Interview Sexuelle Übergriffe: Haben Polizei und Medien versagt?

Interview Sexuelle Übergriffe: Haben Polizei und Medien versagt?

Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht: Warum hat die Polizei falsch informiert? Warum haben viele Medien verspätet berichtet?

Hässliche Neujahrsnacht: rund 90 Anzeigen wegen Diebstahl und sexueller Übergriffe in Köln, Beschwerden auch in Hamburg und in Stuttgart. Mit einigen Tagen Verspätung haben die Vorfälle eine breite Diskussion in Deutschland ausgelöst: Warum teilte die Kölner Polizei am Neujahrstag in einer Pressemitteilung mit: "Wie im Vorjahr verliefen die meisten Silvesterfeierlichkeiten ... in der Kölner Innenstadt  friedlich." Warum haben zahlreiche überregionale Medien erst Tage danach von den Vorfällen berichtet? An der Falschmeldung der Polizei kann es nicht gelegen haben. Schließlich haben einige Lokalmedien - zum Beispiel die Online-Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers - bereits am 1. Januar weitgehend korrekt über die sexuellen Übergriffe berichtet.

In Online-Medien und auf Blogs sind schwere Vorwürfe gegen andere, nationale Medien zu lesen. Etablierte Medien hätten aufgrund einer falsch verstandenen Political Correctness nicht ausführlich berichtet. Schließlich wurden die Täter in Köln als "Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum" beschrieben. Haben etablierte Medien anfangs das Thema ausgeblendet, weil sie keine Pauschalurteile über Flüchtlingen provozieren wollen?

Im dbate.de-Interview mit Stephan Lamby spricht Peter Pauls, Chefredakteur des Kölner Stadtanzeigers, über die Übergriffe in der Silvesternacht, die Fehler der Polizei und die Vorwürfe gegen Medien. Das Interview wurde am Abend des 5. Januar geführt.

Zum Schwerpunkt: "Übergriffe in der Silvesternacht" zeigt dbate.de:

- UMFRAGE: Frauen auf der Reeperbahn - Angst nach Silvesternacht?

- SKYPE-TALK mit Serge Menga: "Redet Klartext!"

- STREITGESPRÄCH: Abschiebegesetz verschärfen - Ja oder Nein?

- SKYPE-TALK mit "Netz-gegen-Nazis: "Wir führen die falsche Diskussion!"

- SKYPE-TALK: Sexuelle Übergriffe in Köln -  haben Polizei und Medien versagt?

- FLASH: Kölner Hauptbahnhof: Übergriffe an Silvester

 

Mehr SKYPE-TALKS gibt´s hier.

Polizeimitteilungen und Fakten zur Silvesternacht 2015/2016 (Stand: 6.1.17:05 Uhr):

Kölner Polizei:

90 Strafanzeigen, 1 Vorwurf der Vergewaltigung. „Die Deliktbreite erstreckt sich von Diebstählen bis hin zu Sexualdelikten“.

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3217757

Meldung vom 1.1.: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3214905 „friedlich“, Rede von Körperverletzungsdelikten und Ruhestörung.

Hamburger Polizei:

Eingegangene Fälle: 53, davon 39 eine sexuelle Belästigung, die anderen 14 Raub oder Diebstahl in Zusammenhang mit sexueller Belästigung (26 Fälle eingegangen am 5.1.)

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3218274 (Meldung vom 6.1.)

Meldung vom 1.1.: „friedlich“, 1.009 Einsätze

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3215064

Frankfurter Polizei:

6 Frauen –> Anzeige wegen sexueller Belästigung + 1 Handydiebstahl (3 Anzeigen erst eingegangen am 5.1.)

1 Frau meldete sich bei einem Fernsehsender, wegen sexueller Belästigung

„mehrere Taschendiebstähle im Bereich Innenstadt und Sachsenhausen“

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3218400 (Meldung vom 6.1.)

Meldung vom 1.1.: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3214936 (über 500 Einsätze, Angriffe auf Polizisten)

Stuttgarter Polizei:

Zwei Frauen wurden beraubt und belästigt.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3215717

„Zu den Tätern ist bisher lediglich bekannt, dass es sich um Südländer arabischen Aussehens mit schwarzen Haaren im Alter von 30 und 40 Jahren handeln soll.“

Veröffentlicht am: 06.01.2016 in Interview

  • Pingback: dbate.de – Sexuelle Übergriffe | Nordkorea | Saudi-Arabien()

  • Am 06.01.2016 von „Levin Von Trott“ auf Facebook gepostet:
    Vorzüglicher Journalismus, sehr geehrter Herr Lamby!

  • Am 06.01.2016 von „newscan“ auf YouTube gepostet:

    hallo herr lamby, vielleicht haben sie die pressekonferenz von rekers und albers verfolgt, vielleicht auch das interview mit albers in der gestrigen aktuellen stunde des wdr. ganz offensichlich geht es den beteiligten darum, den kölner karneval, ein millionenschweres ereignis und höchster feiertag in köln, nicht zu gefährden. deswegen auch die zögerlichen pressemitteilungen der kölner polizei. man hoffte, die vorkommnisse könne man als regionale kuriositäten durchgehen lassen. erst nach berichten in den „sozialen“ medien liess sich dies nicht länger vertuschen.
    man liegt nicht völlig daneben, wenn man den chefredakteur des stadtanzeigers ebenfalls zum „kölschen klüngel“ rechnet. auch in ihrem interview ist erkennbar, wie er versucht, die sache möglichst klein zu halten. er vertritt seine stadt, seinen verlag und die anzeigenkunden.

  • Am 06.01 von „Klaus Ehret“ auf YouTube gepostet:

    Angela merkel machts möglich.

  • Am 09.01. von „k5mfrau“ auf YouTube gepostet:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150735341/Die-meisten-waren-frisch-eingereiste-Asylbewerber.html
    Ungeheuerlicher Skandal: Polizei-Führung in Köln wollte absichtlich die Bevölkerung über die wahren Vorkommnisse der sexuellen Übergriffe täuschen und manipulieren. Ich vermute, daß dies auf Anordnung von höchster Ebene(Merkel) aus, erfolgt ist. Da steckt die aktuelle Regierung dahinter, die die Bevölkerung bewusst manipulieren und täuschen will. Ich fordere die Kölner Polizei-Führung auf, die wahren Hintermänner zu nennen. Merkels Rücktritt ist so oder so überfällig.

  • Am 10.01.2016 von „exknacki2“ auf YouTube gepostet:

    Was für eine beschissene , heruntergekommene Stadt Köln mittlerweile ist. NRW hat einen beschissenen Innenminister. Die linksextreme Kölner Stadtanzeiger ist eine beschissene Zeitung.

  • Am 10.01.2016 von „exknacki2“ auf YouTube gepostet:

    In den Spitzenpositionen der deutschen Medien sammelt sich der Abschaum der Nation. In die Top Positionen der deutschen Medien sitzt fast ausschliesslich charakterliches Geschmeiss.

  • Am 15.01.2016 von „Benny Zimmy“ auf YouTube gepostet:

    Meiner Meinung nach handelt die Polizei nur auf Befehl der Regierung was nach sie sagen dürfen und was nicht. Das Gefühl hat man auch bei den TV-Medien wo alle Sender die selben nachrichten bring aber genau die selben Themen in anderer reinfolge , wo sich mir der verdacht aufdrängt das da alle von irgendwo abschreiben ( Reuters oder so ).

  • Pingback: dbate.de – Videos. News. Debatte. – Schwerpunkt: Übergriffe in der Silvesternacht()

  • Am 19.01.2016 von „Jay Gatsby“ auf YouTube gepostet:

    I really do wonder how much crime by so called migrants was kept under the carpet in this democracy and so called ‚rechtstaat‘ during the last 40 years ?
    May be its time for all victims who were left in the cold SYSTEMATICALLY to unite ! All the best to them anyway !

  • Am 24.01.2016 von „Steffen Mayer“ auf YouTube gepostet:

    Lächerliche Verharmlosungsversuche

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Interview