Video Arbeit ohne Lohn - Was der US-Shutdown mit Staatsangestellten macht

Video Arbeit ohne Lohn - Was der US-Shutdown mit Staatsangestellten macht

„We just wanted to go to work and do our job. Period.“

Normalerweise bekommt Dana, Angestellte einer Finanzbehörde, für ihre Arbeit monatlich einen Lohn. Seit dem Beginn des US-Shutdowns Ende Dezember 2018 arbeitet sie ohne Geld und gerät dabei an ihre Grenzen. Dieses Schicksal teilen momentan schätzungsweise 800.000 Bundesangestellte. Wie lange halten Menschen wie Dana, Michelle oder Diana das noch aus? Nilo Tabrizy und Robin Lindsay haben für die New York Times mit Betroffenen gesprochen.

Stillstand bei den Behörden

Der Haushaltsstreit legt seit über einem Monat weite Teile der US-amerikanischen Behörden lahm. Museen und Bibliotheken bleiben geschlossen. Nationalparks können nicht mehr gepflegt werden und leiden unter Müll. Wichtige Stellen, zum Beispiel bei Sicherheitsbehörden, müssen jedoch durchgängig besetzt werden. Das sorgt für Frust bei den Beschäftigten, die oft sogar noch auf Mehrkosten sitzen bleiben.

Veröffentlicht am: 23.01.2019 in Video

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen