Interview #Corona-Interviews: Mai Thi Nguyen-Kim über Wissenschaft in der Krise

Interview #Corona-Interviews: Mai Thi Nguyen-Kim über Wissenschaft in der Krise

Was vermissen Sie am meisten? Was lernen Sie?

In der dbate-Reihe #Corona-Interviews erzählen Menschen, wie sie durch die Krise kommen. Sie berichten von großen und kleinen Sorgen. Fast alle können der Krise auch positive Seiten abgewinnen. Wir sprechen mit prominenten und nicht-prominenten Menschen – via Skype.

Interview mit Mai Thi Nguyen-Kim

Eigentlich könnte Mai Thi Nguyen-Kim sehr zufrieden sein. Mit ihren Videos zur Corona-Pandemie erreicht sie ein Millionenpublikum. Doch die Wissenschaftsjournalistin (MaiLab) ist frustriert. Als die Angst der Deutschen besonders groß war, hat sie beobachtet, haben „Menschen in der Wissenschaft Trost gesucht wie bei einem Gott.“ Jetzt spürt sie die Kehrseite der Überhöhung: „Wenn die Angst abnimmt, wird mahnende Wissenschaft lästig.“ Stephan Lamby hat mit Mai Thi Nguyen-Kim auch über Donald Trump, die R-Zahl und ihre Babypause gesprochen.

Veröffentlicht am: 05.05.2020 in Interview

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen