Interview Corona weltweit: Interview mit Rareș Gheorghiu aus Italien

Interview Corona weltweit: Interview mit Rareș Gheorghiu aus Italien

Am 12.3.2020 erklärte die WHO, die Weltgesundheitsorganisation der UN, Covid-19 zur Pandemie. Zu diesem Zeitpunkt gab es etwas mehr als 118.000 Infektionen weltweit. Zwei Monate später sind es über 4 Millionen bestätigte Fälle – Dunkelziffer unbekannt.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind in Quarantäne, Isolation oder müssen sich an Ausgangsbeschränkungen halten. Während in einigen Ländern noch Notstand in den Krankenhäusern herrscht, haben andere Länder mit den wirtschaftlichen Folgen des Viruses zu kämpfen. Wir haben ab Januar Skype-Interviews mit Menschen weltweit geführt. Die meisten von ihnen haben wir zuhause in Isolation angetroffen. Sie berichten über Homeoffice, lange Supermarkt-Schlangen, über ihre Ängste und die positiven Aspekte der Krise.

Coronavirus in Italien

Am 25. März führten wir ein Interview mit dem Italiener Rareș Gheorghiu. Der Fotograf berichtet aus der Quarantäne in einer Kleinstadt bei Bologna. Wie viele andere hat er mit den beruflichen Auswirkungen der Krise zu kämpfen. Er erzählt aber auch von wachsender Kreativität in eingeengten Situationen und den Delfinen in Venedigs Kanälen.

Auf seinem YouTube-Kanal hält Rareș seine Eindrücke aus der Quarantäne selbst fest.

Veröffentlicht am: 14.05.2020 in Interview

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen