Video Ausnahmezustand in Budapest

Video Ausnahmezustand in Budapest

Erwachsene liegen auf Handtüchern, dazwischen spielen Kinder. Was sich nach einem idyllischen Urlaubserlebnis anhört, ist für die Flüchtlinge am Bahnhof Keleti in Budapest der pure Albtraum.

Tausende übernachten hier, um trotz immenser Strapazen weiter zu reisen. Ihr Ziel: Deutschland. Ein gesperrter Bahnhof und ein großes Aufgebot an Polizisten halten sie davon ab. Die Situation vor dem Budapester Bahnhof nimmt immer dramatischere Züge an. Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak versuchen, über Ungarn nach Nordeuropa zu gelangen. Obwohl einige von ihnen gültige Fahrkarten besitzen, werden sie von Sicherheitskräften an der Weiterreise gehindert. Deshalb warten die erschöpften Heimatvertriebenen in der Nähe des Bahnhofs. Den Menschen fehlt es an medizinischer Versorgung und Sanitäranlagen.

Veröffentlicht am: 02.09.2015 in Video

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen