Video So reagiert das Netz auf die Clausnitz-Videos

Video So reagiert das Netz auf die Clausnitz-Videos

Wie reagiert das Netz auf die schockierenden Videos aus Clausnitz? Wir zeigen Kommentare, die auf unserer Facebookseite zu den Videos aus Clausnitz gepostet wurden. Die Kommentare reichen von Fremdenfeindlichkeit, über Verzweiflung bis zu ergreifender Solidarität mit den Flüchtlingen.

Die Debatte ist noch nicht zu Ende. Eure Meinung ist gefragt: Was denkt Ihr zu den Videos? Und: Was denkt Ihr über das Verhalten von Polizei und Behörden?

Mehr FLASH-Videos gibt´s hier.

Veröffentlicht am: 22.02.2016 in Video

  • Am 22.02.2016 von „Herr Fenchel“ auf YouTube gepostet:

    lol

  • Am 22.02.2016 von „Peter Speit“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:
    ….warum werden die Menschen nicht gefragt?….ich meine die Bewohner dieser Orte….

  • Am 23.02.2016 von „Frank Stollberg“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:
    Die Flüchtlinge wurde vorher mehrere Stunden belagert, angeschrien, mit Gewalt bedroht. Die Flüchtlinge haben nur die Zeichen des Mobs wiederholt.

    Es grenzt an Absurdität, wenn die Polizei meint, sie musste schnell handeln, deshalb war die Gewalt angemessen. Die Polizei hat stundenlang zugesehen wie die Lage eskaliert, trotz Platzverweisen keinerlei Vollzug der Anweisung durchgesetzt, hat den Mob direkt an den Bus gelassen und damit die Menschen im Bus vorsätzlich dem Mob ausgesetzt. Dann fällt der Polizei, die durch ihr Handeln die Lage erst erzeugt hat, ein, dass es schnell gehen muss und gibt den Flüchtlingen noch die Schuld, dass unangemessene Gewalt gegen Kinder und Frauen eingesetzt werden musste. Das ganze Szenario der Polizei ist an Absurdität kaum zu überbieten.

    Auch die Begründung von 27 Beamten vs. 100 Demonstranten ist absurd. Diese Zahl ist vollkommen ausreichend. In Dresden waren z.B. 1900 Beamte auf 20.000 Demonstranten im Einsatz. Ein paar Ladungen Pfefferspray, und die aggressiven Pöbler sind sehr schnell weg vom Bus, zumal nicht alle 100 aggressive Pöbler waren. Sonst spart die Polizei auch nicht so sehr mit dem Mittel.

  • Am 23.02.2016 von „Lilly Jade“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:

    Clausnitz zeigt das komplettversagen der Polizei. Ich gehe sogar soweit, zu behaupten, die Polizei wollte gar nicht deeskalieren.

    Natürlich sind die beiden Videos nur ein Ausschnitt aus dem ganzen Geschehen, dennoch zeigen Sie ganz klar und deutlich, wie menschenverachtend abscheulich die „friedlich angedachte Demonstration“ (wie sich der Bruder des Heimleiters im Nachhinein ausdrückte) tatsächlich abgelaufen ist.

    Und sieht man sich den FB Auftritt des feinen Herrn Bruders an, fällt es schwer zu glauben, dass diese Versammlung tatsächlich so friedlich angedacht war. Unter seinen likes ist Lutzibub wahrscheinlich noch das linkeste…. Ein Schelm wer da böses denkt.

    Ich finde es untragbar, dass der Polizeieinsatz keinerlei Konsequenzen für die betreffenden Beamten hat. Da sollten meiner Meinung nach ganz klar deutliche Signale gesetzt werden.

    Dasselbe gilt natürlich auch für das grölende ‚Volk‘

    Gleichzeitig frage ich mich allerdings auch, wie das weiterlaufen soll. Ein vernünftiger Dialog zwischen den Fronten ist schon lange Zeit nahezu unmöglich geworden,… Wo er doch so wichtig wäre.

  • Am 23.02.2016 von „Markus Heinzlmeir“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:
    Ich finde es inzwischen beängstigend, dass das Volk schon zu Selbstjustiz greift, indem es einen Bus mit Flüchtlingen auf der Fahrt zur Unterkunft nötigt (Bildbeweise im Netz) und dann noch vor einer Flüchtlingsunterkunft aufmarschiert und „Wir sind das Volk“ grölt und Angst unter den Businsassen verbreitet, dass diese nicht aussteigen wollen und die Polizei ignoriert, die einen Platzverweis ausgesprochen hat. Und nachdem die Polizei den Platzverweis nicht durchsetzen konnte, wurden die Flüchtlinge zum Teil mit Gewalt aus dem Bus befördert. Und das einige der Flüchtlinge Handzeichen oder Fingerzeichen gemacht haben sollen, ist nicht bewiesen. Aber selbst wenn, dann gilt das nicht als schwerer Tatbestand um die Flüchtlinge vom Opfer zu Tätern werden zu lassen. In meinen Augen hat die Polizei völlig versagt und das erfordert Konsequenzen. Und wenn ich höre das der Leiter der Unterkunft ein AfD Mitglied ist und der Bruder/Neffe/whatever den Mob vor dem Flüchtlingsheim organisiert hat, dann fehlen mir die Worte!!

  • Am 23.02.2016 von „Lino Keum“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:
    Die Polizei hat alles richtig gemacht und die Flüchtlinge/Illegale vor dem Mob geschützt. Frau Merkel hetzt das Volk auf und versagt komplett!

    Unser Parlament schaut zu, niemand stoppt diesen Amoklauf der Kanzlerin gegen alle Europäer und gegen das eigene Volk!

  • Am 23.02.2016 von „Hotte Hue“ auf http://www.facebook.com/dbate.de gepostet:
    Ich denke auch der Dreh- und Angelpunkt ist das strategische Verhalten der Polizei(führung). Viele Beamte wollen sicher einen guten Job machen, bei mehr als einer Streife muss das Verhalten aber koordiniert werden.

    Wenn schon im Vorfeld „Unmutsäußerungen“ da waren, gehört bei einem solchen Einsatz zumindest eine halbe Hundertschaft in Bereitschaft, die, notfalls mit verhältnismässiger Gewalt, das übergeordnete Recht durchsetzt. (Wenn man eine „Unmutsäußerungsdemo“ mal als „Recht“ interpretiert „wink“-Emoticon )

    Es ist eine Zumutung bei einer Straßensperre! verängstigte Flüchtlinge über längere Zeit der Hilflosigkeit der Polizei auszusetzen, die sich letztlich dann sogar aggressiv gegen die Flüchtlinge wendet.

    In der Tat sollte ein Verhältnis von 1:4 geschulter Kräfte gegen eine unkoordinierte Masse völlig ausreichen um diese auf deutliche Distanz zu halten.

    Bei einer anderen Einschätzung! müsste der Bus sich eben kurzfristig entfernen, diesen „Erfolg“ darf man den „besorgten Bürgern“ ruhig gönnen, um kurze Zeit später auf geräumter Straße, ausreichend gesichert anzufahren und auf geräumtem Gelände (durchgesetztes Hausverbot und Platzverweis) die Insassen unbehelligt aussteigen zu lassen.

    Eine „win-win-win“ Situation – „besorgte Bürger“ durften für 60 Minuten „Herr im Hause“ spielen, die Polizei hat deeskalierend Recht durchgesetzt und die Flüchtlinge haben von all dem möglichst wenig mitbekommen.

    Interessanterweise lese ich bei den bisherigen offiziellen Stellungnahmen nichts von Landfriedensbruch, einem sehr schweren Delikt gegen die öffentliche Ordnung.

  • Pingback: dbate.de – Videos. News. Debatte. – Schwerpunkt: Wer ist das Volk? #Clausnitz()

  • Am 04.03.2016 von „solokom“ auf YouTube gepostet:

    Schon mehrefach gesehen, aber mir wird immer noch schlecht, wenn ich das sehe und vor allem höre.

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Video