Interview Firas Al Shater: "Dachte nicht, dass ich überlebe"

Interview Firas Al Shater: "Dachte nicht, dass ich überlebe"

Mit seinem YouTube-Video „Wer sind diese Deutschen?“ aus der Sicht eines Syrers erobert Firas Al Shater derzeit die sozialen Netzwerke. 2011 war er bei den ersten Demonstrationen gegen das Assad-Regime in Damaskus. Neun Monate verbrachte er in Assads Gefängnissen. Chapeau!  für einen Mann, der sich nicht unterkriegen lässt.

Firas Al Shater hat bereits 2011, zu Beginn der Demonstrationen in Syrien, als Aktivist und Filmemacher die Entwicklung in seinem Land dokumentiert, um der Propaganda etwas entgegen zu setzen. Das ist ein Grund, warum Firas jetzt in Deutschland lebt; auch ein Grund, warum er nicht mehr zurück kann. Seit 2,5 Jahren lebt er mittlerweile in Berlin und hat gerade seine Webserie „Zukar“ (Zucker) gestartet. Der syrische Flüchtling aus Aleppo erzählt uns darin, wie die Deutschen ticken. Dass Humor jedoch nicht nur der Unterhaltung dient, sondern auch als besonders wirksame Form des Widerstandes fungiert, wird schnell klar, wenn Firas über seine Vergangenheit in Syrien erzählt.

Im Gefängnis wurde Firas gefoltert. Nur durch die finanzielle Hilfe eines Verwandten kam er nach Monaten frei. Firas ringt um Worte, wenn er die Zeit in Assads Folterkammern beschreibt. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat der syrischen Regierung die Folter und Misshandlung von Tausenden Häftlingen vorgeworfen. Die Untersuchung basiert auf einer Sammlung von etwa 28.000 Fotos, die ein syrischer Militärfotograf mit dem Pseudonym „Caesar“ im August 2013 aus Syrien geschmuggelt hatte und die im Januar 2014 im Internet veröffentlicht wurden.

Im Skype-Interview mit Denise Jacobs spricht Firas Al Shater über den Krieg in Syrien, sein neues Leben in Deutschland und über „deutsche“ Tugenden. Dass Integration gelingen kann, glauben wir ihm sofort. Wer diesem Charme nicht erliegt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Mehr SKYPE-TALKS gibt´s hier.

Veröffentlicht am: 04.02.2016 in Interview

  • Am 04.02.2016 von „Rechtsanwalt Thomas Eschle“ auf YouTube gepostet:

    Sehenswert!

  • Am 07.02.2016 von „Sandra Witte“ auf YouTube gepostet:

    Schockierend und wunderbar zugleich. Zwischen all der Angst der Deutschen und der Unsicherheit, endlich mal eine Stimme, die erzählt. Bitte macht weiter. Es nützt allen.

  • Am 11.02.2016 von „hajo kraus“ auf YouTube gepostet:

    Anstatt zu labern sollten sich solche Menschen besser um ihr Land kümmern und es wieder aufbauen.

  • Am 11.02.2016 von „Roswitha Nistler“ auf YouTube gepostet:

    sollte jeder ansehen, damit bei vielen die Angst vor fremden Kultur genommen werden kann…denn nicht jeder Flüchtling ist gleich ein Salafist…es zeigt dass es Menschen sind wie du und ich….

  • Am 12.02.2016 von „Joachim Meisen“ auf YouTube gepostet:

    Sehr symphatischer Mensch dieser Firas. Schön, das er seinen Humor nicht verloren hat während dieser verückten Zeit in Syrien. Mach weiter so Firas.

  • Am 12.02.2016 von „Andy Kis“ auf YouTube gepostet:

    Firas….. eine Frage?? Warum tragen muslimische Männer grundsätzlich Bart?? Ist das ein muslimisches Statussymbol wie das Kopftuch oder die Burka bei Frauen? Erklär mir die Deutschen….wir sind so! Weil wir erzogen worden Dies und Das zu respektieren! Schwierig manchmal! Aber der Unterschied zwischen Moslems und Europäern ist einfach sehr groß…. erklär mir die Muslime?? Bitte…. Stimmt es das Ihr echt nichts esst und trinkt wenn es Alah sehen könnte??? Wie ist das mit Hunger und warum wollt Ihr kein Schweinefleisch…. Ein Rind oder die Ziege lebt doch auch nicht anders??? Fragen über Fragen….. warum sind wir Ungläubige? Ist eigentlich der IS erfunden und wieso Assad ein Monster (ihr habt doch Euren Staatsmann gewählt??)

  • Pingback: dbate.de – Videos. News. Debatte. – Schwerpunkt: Die große Flucht()

  • Am 20.02.2016 von „Ertu Özdamar“ auf YouTube gepostet:

    TROLL!!!!

  • Am 21.02.2016 von „Horacio dorasio“ auf YouTube gepostet:

    Firas Alshater , deutsche Soldaten ziehen in den Krieg und du machst auf „coolen Künstler“ hier. Wieso gehst du nicht nach Syrien und verteidigt dein Land?

  • Am 24.02.2016 von „Mrpeabody body“ auf YouTube gepostet:

    https://youtu.be/w9V96TPmAr8

  • Am 26.02.2016 von „No SPD“ auf YouTube gepostet:

    Super!

    Kompliment.

    Was für ein Musterbeispiel von einem Deserteur.

    Klar, dass die Gutmenschen ihn feiern.

    Aber auch nur die 😉

  • Am 29.02.2016 von „Lina Meyer“ auf YouTube gepostet:

    Mir wird schlecht……………………………………………………………………

  • Am 29.02.2016 von „Lina Meyer“ auf YouTube gepostet:

    Schreibt doch mal über eine alte deutsche Oma, die von 500 Euro Rente lebt, aber da habt ihr eben nicht den Weitblick. Ihr tut mir leid.

  • Am 29.02.2016 von „Lina Meyer“ auf YouTube gepostet:

    Gehe in deine Heimat, da kannst du kämpfen, hier ist es zwar nett neues Smartphone, nette deutsche Frauen, aber das ist unser Land Deutschland.

  • Am 29.02.2016 von „Dada Da“ auf YouTube gepostet:

    mach weiter so firas! lass dich von den nazi-arschlöchern und trollen nicht verunsichern.

  • Am 29.02.2016 von „Das Schlüsselkind“ auf YouTube gepostet:

    Ob er sich jemals gefragt hat, warum ihm und anderen in gleicher Misere, niemand aus den „Bruderstaaten“, also den reichen Golfstaaten geholfen hat? Saudi Arabien: Voll klimatisierte Zeltplatz für 3 Millionen Menschen steht einsatzbereit, aber ungenutzt rumt. Begründung: das passe kulturell nicht.

  • Am 10.03.2016 von „Ernie“ auf YouTube gepostet:

    Bezahlst du deine Wohnung selbst?

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Interview

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen