Doku 2 Backpacker, 4 Länder - mit dem Selfie-Stick durch Südostasien

Doku 2 Backpacker, 4 Länder - mit dem Selfie-Stick durch Südostasien

Hautnah, ungeschönt, ehrlich: Die Hamburger Studentinnen Kyra Funk und Anni Brück reisen zwei Monate lang mit ihrem Rucksack durch Thailand, Kambodscha, Vietnam und Laos. Immer mit dabei: der Selfie-Stick, mit dem die beiden ihre Reise dokumentieren. In jedem Land stellen die Zwei sich dabei einer selbst auferlegten Herausforderung. Das komplette Videotagebuch.

Traumhafte Strände, beeindruckende Tempel, exotisches Essen – die Facetten Südostasiens sind so unterschiedlich wie ihre Bewohner selbst. Die Region zeichnet sich besonders durch eine einzigartige Religionsvielfalt aus. Anhänger aller großen Weltreligionen sind vertreten – Buddhisten und Muslime machen dabei den größten Teil der rund 600 Millionen Südostasiaten aus.

Zwei Backpacker, vier Länder – immer mit dabei: der Selfie-Stick

Die Studentinnen Kyra Funk (26) und Anni Brück (28) haben sich auf den Weg gemacht: mit dem Rucksack auf den Schultern geht es durch Thailand, Kambodscha, Vietnam und Laos. Dabei stellen sie sich in jedem Land einer besonderen Challenge und werfen einen Blick hinter die paradiesischen Fassaden.

Thailand – Backstage bei den Ladyboys.

Kaum ein Land Südostasiens übt sowohl auf Pauschalurlauber als auch auf abenteuerlustige Rucksackreisende eine derart starke Anziehungskraft aus. Besonders auf den vielen Inseln im Süden des Landes tummeln sich europäische Partytouristen – vorzugsweise in Elefantenhosen und Chang-Beer-Shirts. Im Norden des Landes trifft man auf milderes Klima, goldglänzende Tempel und buddhistische Mönche in orangenen Kutten, die bei Sonnenaufgang Opfergaben von Gläubigen in Empfang nehmen. Anni und Kyra beginnen ihre Reise nach dem ersten Kulturschock in Bangkok auf der beliebten Taucherinsel Koh Tao und fliegen anschließend über Krabi 1500 Kilometer bis ins nördliche Chiang Mai. Im Backstage-Bereich einer Kabarettshow bekommen sie hier exklusive Einblicke in die Welt der thailändischen Ladyboys. Der letzte Stop in Thailand ist das dörfliche Pai.

Kambodscha – Andere Länder, andere Fritten.

In der Nähe der Stadt Siem Reap, mitten im Dschungel, befindet sich ein Kulturschatz, den die meisten wohl als erstes mit Lara Croft und dem Film Tomb Raider als mit dem „Kingdom of Cambodia“ in Verbindung bringen. Angkor Wat ist die bekannteste Tempelanlage der einstigen Riesenstadt Angkor und das größte religiöse Bauwerk der Welt. Auch Kyra und Anni führt es trotz Temperaturen von knapp 40 Grad über die vielen Treppen und Gänge dieser magischen Tempelanlage. Ihre nächsten Stationen sind Battambang und Phnom Penh, wo sie der grausamen Geschichte der Roten Khmer näher kommen. In einem Gespräch mit dem Tuk-Tuk-Fahrer Philay erfahren die beiden Journalistik-Studentinnen, welche Erinnerungen und Schreckensgeschichten, das Land bis heute bewegen. Schließlich geht es wieder ans Meer: Die einsame Insel Koh Rong Samloem entpuppt sich als ein kleines Stück vom Paradies. Insekten als Delikatesse? Auf Kambodschas Straßenmärkten sind Maden mit Chilipulver genauso selbstverständlich wie in Deutschland eine Portion Fritten mit Majo…

Good morning Vietnam!

Gleich der erste Morgen auf vietnamesischen Boden beginnt noch vor dem Sonnenaufgang. Can Tho, die größte Stadt in der Region Mekong-Delta, beeindruckt insbesondere mit seinen hektischen und zugleich anmutenden Schwimmenden Märkten. Auf einer kleinen Nussschale mit lärmendem Außenbordmotor fahren die Backpacker zwischen hunderten Booten, die voll mit Wassermelonen, Reis oder Kleidung beladen sind. Die nächsten Orte auf der Reiseroute heißen Mui Ne, die einsame Insel Con Dao – das einst brutalste Gefängnis in Südostasiens – die Hauptstadt Hanoi und schließlich die atemberaubende Halong-Bucht. Zeit für etwas Action: mit null Klettererfahrung krackseln Anni und Kyra steile Felswände hinauf.

Neujahr in Laos!

Ein Land spielt Wasserschlacht: Das feucht-fröhliche laotische Neujahrsfest wird traditionell zur heißesten Zeit des Jahres im April gefeiert. Die Einheimischen beschütten sich gegenseitig mit Wasser – ob mit Eimern, Wasserpistolen oder gleich mit dem Schlauch: Hauptsache die Klamotten triefen. Die Laoten reinigen sich so symbolisch, bevor sie ins neue Jahr eintreten. Anni und Kyra sind mittendrin und liefern sich, ob mit Kindern oder Erwachsenen, die verrückteste Wasserschlacht ihres Lebens. Das hübsche Städtchen Luang Prabang, was direkt am Mekong liegt, ist der ideale Ort, um dieses außergewöhnlich Neujahr zu feiern. Nur vom Motorrad fahren, wird abgeraten…

Veröffentlicht am: 27.09.2016 in Doku

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Doku