Interview "Erdogan möchte als harter Hund gesehen werden" - Medienanwalt Kompa

Interview "Erdogan möchte als harter Hund gesehen werden" - Medienanwalt Kompa

Es scheint, als kommt Recep Tayyip Erdogan jetzt richtig in Fahrt: nach der Affäre um Böhmermanns Schmähgedicht, geht der türkische Präsident jetzt auch juristisch gegen Springer-Chef Matthias Döpfner vor. Wir haben mit Medienanwalt Markus Kompa über die neueste Eskalation in der Böhmermann-Krise gesprochen. 

„Aus deutscher Perspektive ist das natürlich höchstgradig albern“ –  Medienanwalt Markus Kompa findet, dass ein Staatsoberhaupt wie Recep Tayyip Erdogan Kritik abkönnen muss. Doch das sehen Erdogan und sein deutscher Anwalt Ralf Höcker offensichtlich anders. Weil Springer-CEO Matthias Döpfner in einem offenen Brief erklärt hatte, sich Böhmermanns Schmähkritik „in jeder juristischen Form zu eigen“ zu machen, versuchte Höcker nun eine einstweilige Verfügung gegen Döpfner durchzusetzen. Das Landgericht Köln hat die Forderung zurückgewiesen. Erdogan und Höcker wollen in die nächste Instanz gehen. Wir haben mit Markus Kompa, der selbst schon juristisch mit seinem Kollegen Ralf Höcker zu tun hatte, über das Vorgehen Erdogans, mögliche Folgen und die Rolle der Bundesregierung gesprochen.

Veröffentlicht am: 10.05.2016 in Interview

Related Videos

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen