Interview Mein 1945 – Walter Hort 2/2: Kriegserfahrungen

Interview Mein 1945 – Walter Hort 2/2: Kriegserfahrungen

Wie ein Tiefflieger auf den achtjährigen Jungen Jagd machte – das ist Walter Hort aus dem Jahr 1945 noch in stärkster Erinnerung. 

Krieg, das war bis 1945 für den achtjährigen Walter Hort „ganz toll, da war immer was los, da knallte was, da war Feuer, da war Explosion“. Mit den Augen eines Kindes blickt er auf das Chaos, das das NS-Regime bei seinem Untergang inszeniert. Im Gespräch mit Manfred Uhlig erinnert er sich an Tiefflieger, die auf ihn Jagd machen, und an die vergeblichen Gebete für seinen Vater, der an der Front ist. Wie das Jahr 1945 ihn für sein Leben geprägt hat, erzählt Walter Hort in diesem Interview, das für den Film „Mein 1945“ entstand.

Am Donnerstag, 23. April um 21:15 Uhr ist im NDR Fernsehen das 30minütige Videotagebuch „Mein 1945 – Norddeutsche erinnern sich an das Kriegsende“ zu sehen, mit Walter Hort und anderen Zeitzeugen. Parallel dazu sind auf dbate.de der Film von Manfred Uhlig und einige der Interviews in ausführlicheren Fassungen zu sehen. Das Hamburger Abendblatt widmet sich in einem Multimedia-Projekt der „Stunde Null“ in Hamburg.

Dieses erste historische Videotagebuch ist in einer Zusammenarbeit zwischen ECO Media, dbate und dem NDR entstanden und Teil eines Themenschwerpunktes zum Kriegsende 1945 im NDR Fernsehen.

Nichts zu dbate.de verpassen:
facebook.com/dbate.de
twitter.com/dbateonline
instagram.com/dbate.de

Veröffentlicht am: 17.04.2015 in Interview

  • Am 14.06.2015 von „Tayron Live“ auf YouTube gepostet:

    Ich findes es sehr interessant zu erfahren was mein Opa alles erlebt hat 😀

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Interview