Video LKW fällt um: Taifun "Hato" verwüstet China

Video LKW fällt um: Taifun "Hato" verwüstet China

China: Mehr als 15 Menschen sind durch den Taifun „Hato“, der am Mittwoch über Südchina hinwegfegte, gestorben. Es gibt zahlreiche Verletzte. Die Opferzahlen steigen weiter an. Besonders betroffen sind die Städte Macau und Hong Kong. Es ist der stärkste Taifun seit fünf Jahren.

Am Mittwoch wütete der Taifun „Hato“ in Südchina. Mit heftigen Sturmböen und hohen Wellen verwüstete „Hato“ insbesondere die Städte Macau und Hong Kong. Dabei sind laut Medienberichten mehr als 15 Menschen gestorben. Alleine in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau wurden nach offiziellen Angaben 153 Menschen verletzt. Die Mehrheit von ihnen wurde von herumfliegenden Teilen getroffen.

Höchste Alarmstufe wegen Taifun „Hato“

In Hong Kong wurde die höchste Alarmstufe ausgerufen. Dort wurden mehr als 120 Menschen verletzt. Videos, die in sozialen Netzwerken kursieren, zeigen überflutete Straßen, meterhohe Wellen und umherwirbelnde Gegenstände. Sogar Baukräne knickten wegen des starken Windes um. Ein LKW fiel um. „Hato“ ist der stärkste Taifun Chinas seit fünf Jahren. China rechnet mit wirtschaftlichen Schäden von bis zu 870 Millionen Euro.

Augenzeugen-Videos aus China zeigen die heftigen Sturmböen:

 

Veröffentlicht am: 24.08.2017 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video