Video Erster Trump-Protest im Weltraum

Video Erster Trump-Protest im Weltraum

In knapp 27 Kilometern Höhe schwebt jetzt ein Wetterballon mit ein paar deutlichen Worten an den US-Präsidenten Donald Trump: „Schau dir das an, du Hurensohn!“ Der überdimensional ausgedruckte Tweet wurde vom Autonomous Space Agency Network als Protest gegen Trumps Politik gen Himmel gesendet.

Begleitet von klassischer Musik, sieht man Felder, Berge, Straßen – keine Grenzen und viel Natur. Zweieinhalb Stunden dauert die erste Videoaufzeichnung von dem kleinen Wetterballon. In 27 Kilometern Höhe schwebt er über die Erde und scheint dem US-Präsidenten Donald Trump förmlich zuzurufen: „Schau dir das an, du Hurensohn!“.

Ursprünglich stammt der Satz vom Apollo 14-Piloten, Edgar Mitchell  – dem sechsten Mann auf dem Mond. Er ist 2016 im Alter von 85 Jahren verstorben. Und habe einst gesagt: „Vom Mond aus betrachtet, ist die internationale Politik trivial. Am liebsten würde er Politiker am Kragen packen, in hundert Tausend Kilometer Höhe ziehen und sagen ‚Schau dir das an, du Hurensohn!’“

Ein Tweet an Trump

Das gemeinschaftliche DIY-Raumfahrt-Projekt Autonomous Space Agency Network (kurz: ASAN) hat den letzten Satz des Zitates von Edgar Mitchell genommen und in Großbuchstaben an den offiziellen Twitter-Account von Donald Trump geschickt. Denn der US-Präsident scheint sich nur in dieser Form verständigen zu können. In Übergröße ausgedruckt fliegt der Tweet seit dem 12. April 2017 durch den Himmel.

Mit ihrer Nachricht an Donald Trump gegen sein Vorgehen gegen Klimaforschung und Raumfahrtprogramme. Auch seine Ausländerfeindlichkeit und der „America First“-Gedanke sind vom Weltall aus betrachtet völlig „trivial“. ASAN selbst betitelt es als den „ersten Protest gegen Trump im Weltraum“. Auch wenn der Tweet dafür noch einige Kilometer höher steigen müsste.

Veröffentlicht am: 13.04.2017 in Video

Mehr Videos aus dem Bereich Video