Doku Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada 1/6

Doku Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada 1/6

Luke will möglichst weit weg von der Zivilisation, weg vom Stress in Deutschland. In der Wildnis Kanadas hat sich der Deutsche seinen eigenen Lebensraum geschaffen. Hier verwirklicht er seinen Traum vom Aussteigen  ohne Telefon, Internet oder Fernsehen. Ein Film von Hubl Greiner. Teil 1: Ankunft in Yukon.

Luke ist am liebsten allein, möglichst weit ab von der Zivilisation. 1997 kauft er sich ein 17 ha großes Waldgrundstück in der kanadischen Wildnis und baut mit einfachsten Mitteln ein ausgeklügeltes Blockhaus. Im Winter arbeitet Luke in Deutschland im Schichtdienst als Altenpfleger und spart möglichst viel Geld. Im Sommer lebt er dann jedes Jahr etwa 4-5 Monate alleine, ohne Telefon, Internet, Computer, Radio/TV.

Fünf Stunden dauert die Anreise von Whitehorse, der Hauptstadt Yukons bis zur Pelly Farm, einer ehemaligen Versorgungsstation für Goldgräber. Von hier aus schippert man noch einige Kilometer flussabwärts, denn Lukes Land ist nur per Boot zu erreichen. Im Film spricht der Selfmade-Handwerker offen über sein Leben in der Wildnis. Er erzählt vom abenteuerlichen Hausbau, der Jagd auf wilde Tiere sowie Begegnungen mit unfreundlich gesinnten Indianern oder Bären. Zeit ist am Yukon-River nicht wichtig – Überleben schon. Sollte Luke etwas zustoßen, muss er mit dem Kanu innerhalb von 30 Minuten bei der Pelly Farm sein – andernfalls ist er in Lebensgefahr.

Im Sommer 2013 besucht der Autor Hubl Greiner Luke im Yukon Territorium und begleitet ihn mehrere Tage in der Wildnis. Der Gastbeitrag von Hubl Greiner ist ein Videotagebuch ganz anderer Art. Die Filmmusik komponierte Christof Dienz. Mehr Informationen hier!

Teil 1: Ankunft in Yukon

Teil 2: Das Blockhaus

Teil 3: Bären und Jagd

Teil 4: Besuch von Freunden

Teil 5: Einsamkeit und Ruhe

Teil 6: Abschied vom Sommer

 

Veröffentlicht am: 16.06.2015 in Doku

  • Pingback: dbate.de – wir lieben es rau – Todenhöfer-Interview, Kanada-Aussteiger Luke, WM-Neuvergabe?()

  • Am 30.07.2015 von „Ein Anderer“ auf YouTube gepostet:

    Englische Untertitel, per YT-Option, wären großartig.

  • Am 30.07.2015 von „Ein Anderer“ auf YouTube gepostet:

    Jedenfalls: Toller Film über einen bewundernswerten, mutigen, ehrlichen und nicht zuletzt: extrem geschickten, umsichtigen Mann.

  • Am 04.09.2015 von „inabarbie Barbe“ auf YouTube gepostet:

    Klasse Doku. Klasse Typ.

  • Am 27.09.2015 von „Diener Engel“ auf YouTube gepostet:

    schön und gut..aber musstest ihr so ne extrems depprisieve musik verwenden?

  • Am 16.10.2015 von „Patrick Hoedt“ auf YouTube gepostet:

    Habe alle Teile Gesehen Tolle Mini Serie ! einzige Manko muss ich sagen etwas belastende Musik teilweise zu hochtonig

  • Michael Insinger

    Schöne Doku. Keine Schönfärberei, jemand der sich um sich kümmert und die Dinge macht. Was ich vermißt habe, bzw. vielleicht übersehen habe: wie finanziert er das Ganze? Wovon lebt er? Im Winter in Deutschland arbeiten? Oder wie macht er das?

  • Am 21.10.2015 von „malunamaba“ auf YouTube gepostet:

    gibt es auch Städte in Kanada wo nicht in jedem !! Café/ Bar /
    Restaurants mehrere Fernseher hängen mit ,, Männersport „‚ ( Rugby ,
    Baseball , Eishockey ) Übertragung ? Den ganzen Tag und jeden Tag sind
    die Dinger an . Unglaublich . Extrem ungemütlich und aufdringlich . Es
    schaut noch nicht mal jeder hin.

  • Am 27.10.2015 von „lala mitchu“ auf YouTube gepostet:

    Unglaublich, ihr Deutschen seid echt überall…

  • Am 02.11.2015 von „CARPE DIEM“ auf YouTube gepostet:

    Kanada mein Traum aus Kindertagen, einfach schön, ich beneide Euch:)
    Wünsche Euch viel Glück, Gesundheit und Erfolg. Mögen all Eure Träume wahr werden.

  • Am 03.02.2016 von „mafuerst“ auf YouTube gepostet:

    „4 Monate Ferien am selben Ort ist nicht Auswandern. Luke ist auch kein
    Einsiedler. Für mich blieb sein Motiv rätselhaft. Er sagt, er habe Angst
    vor Menschen. Doch im Yukon ist er viel mehr auf Menschen und deren
    Goodwill und Zusammenarbeit angewiesen als wenn er anonym und
    zurückgezogen in München lebt! Er ist total abhängig von Menschen im
    Yukon.“

  • Bushcrafteagle

    Der einzige deutsche der im Yukon wirklich als Aussteiger gilt ist Jo Bentfeld.
    Reportage auf Youtube vorhanden.
    Jo Bentfeldt lebt seit 30 jahren in der Wildnis Kanadas.
    Wer 3-4- Monate Urlaub in der Wildnis macht, gilt nicht al Aussteiger..

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Doku