Video Zwei Klassen: Schüler fragen Schüler zu Herkunft, Politik und Einkommen

Video Zwei Klassen: Schüler fragen Schüler zu Herkunft, Politik und Einkommen

Arm oder reich, Ost oder West, deutsch oder Ausländer: Leben wir in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft? Der WDR wollte es genauer wissen und hat jeweils zwei Schulklassen aus verschiedenen Bildungszweigen, Bundesländern oder Stadtteilen miteinander verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd.

Wird im Osten mehr AfD gewählt? Können sich nur Reiche eine Privatschule leisten? Gehen mehr Ausländer auf die Gesamtschule als in die Waldorfschule? Die Antworten auf diese Klischee-Fragen sind zwar wenig überraschend, aber dadurch umso brisanter. Nicht nur, dass die Schüler selbst diese Fragen stellen – und damit eine solche Tendenz vermuten; die Anzeichen einer Zwei-Klassen-Gesellschaft scheinen sich schon bei den Bildungschancen der Kinder bemerkbar zu machen. Dabei sollte doch die Herkunft keine Auswirkungen darauf haben – so lautet das Ziel der Bundesregierung: „Gleiche Chancen für alle“.

Nur in einem Punkt herrscht Einigkeit: Keiner der befragten Schüler würde die AfD wählen.

Hängen Migrationshintergrund und Bildungschancen zusammen?

In weiteren Folgen des Formats werden die Schüler von den Organisatoren befragt: Sind Deine Eltern in Deutschland geboren? und Hilfst Du ihnen beim Übersetzen? Der Unterschied zwischen der Waldorfschule und der Gesamtschule wird schnell deutlich. In der meist als elitär geltenden Waldorfschule ist der Ausländeranteil eher gering. Zudem zeigt sich auch, dass die Eltern der Gesamtschulkinder mit Migrationshintergrund selten Deutsch sprechen, im Gegensatz zu ihren Kindern also schlecht integriert sind.

Und dann bleibt da noch die Frage nach dem akademischen Hintergrund der Eltern…

Veröffentlicht am: 19.03.2018 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video