Doku Wir schaffen das! Flüchtlingshilfe in Deutschland

Doku Wir schaffen das! Flüchtlingshilfe in Deutschland

Merkels vehementes „Wir schaffen das!“ hat für viele Kontroversen gesorgt. Der Satz ist weniger politisches Kalkül als humanistisches Credo. Und er betrifft, so der Eindruck, in erster Linie die Bürger, denen er Mut zum Handeln zuspricht. Denn während die Politiker streiten, versuchen jeden Tag Tausende Freiwillige, Ordnung ins Chaos zu bringen. Wer sind diese Menschen, die bis zum Rand der Erschöpfung ehrenamtlich arbeiten? Und wie hat das ungewöhnliche Engagement ihr Leben verändert?

Das Videotagebuch „Wir schaffen das! Flüchtlingshilfe in Deutschland“ gibt einen intimen und ehrlichen Einblick in den Alltag von drei Helfern und zeigt mit vielen privaten Filmaufnahmen wie unterschiedlich die Hilfe aussehen kann. So hat Georg Imgraben eine Fußballmannschaft für Flüchtlinge gegründet, Regina Hunke nahm eine Familie, die sie zufällig im Zug kennengelernt hat, privat bei sich zu Hause auf und Simone Herrmann hat in der Kleiderkammer der Messehallen gearbeitet – jeden Tag, neun Wochen in Folge.

Im Film sprechen Helfer über die Gründe ihres Engagements, über ihre Erfahrungen und darüber, warum man um Deutschland eigentlich keine Angst haben muss. Denn die Gesellschaft ist in diesem Punkt gespalten. Viele Bürger haben ganz offensichtlich Angst: Angst vor ‚Überfremdung‘, vor dem ‚Verlust der deutschen Kultur‘. Einer dieser Besorgten ist Nicolaus Fest. Er ist ein scharfer Kritiker der aktuellen Asylpolitik und bezeichnet Flüchtlinge sogar als „Invasoren“, die illegal ins Land kommen. Für Georg Imgraben hingegen steht fest: „Wer möchte, dass weniger Asylbewerber ins Land kommen, ist ein Verfassungsfeind.“

Zum Schwerpunkt „Die große Flucht“ zeigt dbate.de:

– VIDEOTAGEBUCH: Flüchtlinge auf Lesbos – mein Einsatz in Griechenland

– VIDEOTAGEBUCH: Flüchtlinge in Seenot – die Retter von Sea-Watch

– VIDEOTAGEBUCH: Meine Flüchtlingshilfe – Videotagebuch aus Ungarn und Österreich

– FLASH: Flucht nach Europa – Wohin mit den Flüchtlingen?

– FLASH: Social Media Trash der Woche – Heidenau und die Flüchtlinge

– FLASH: Flüchtlingsheime im Nobelviertel – Ja oder Nein?

– SKYPE-TALK mit dem „Zentrum für politische Schönheit“: „Flüchtlinge sind unsere letzte Hoffnung“

– FLASH: Die FLüchtlingskrise in 6 Minuten

– FLASH: Flüchtlingshelfer in den Hamburger Messehallen

– FLASH: Hamburg heißt Flüchtlinge willkommen

Veröffentlicht am: 10.12.2015 in Doku

  • Am 13.12.2015 von „Edwin F“ auf YouTube gepostet:

    Die Doku zeigt, was mir schon lange klar ist: Wir schaffen das, aber jede Hand wird gebraucht. Die grösste Gefahr dabei ist eine Spaltung der Gesellschaft. Die Integration muss und kann gelingen, indem wir alle ins Boot holen: Gutmenschen, Skeptiker und die Flüchtlinge sind ein Team. Die Chance für ein solidarisches Deutschland wie ich es mir wünsche. Aber Achtung: Menschen, die schon jetzt am Rande der Gesellschaft stehen (sozial Schwache) müssen auch integriert werden.

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Doku