Video „Das reicht!“ – Trump bricht genervt Interview über Obama ab

Video „Das reicht!“ – Trump bricht genervt Interview über Obama ab

In einem CBS-Interview zeigte sich Donald Trump genervt, als der Journalist mehr über die Beziehungen zu seinem Vorgänger Barack Obama wissen wollte. Der CBS-Journalist warf Trump vor, Obama als „krank und schlecht“ bezeichnet zu haben. Daraufhin brach der US-Präsident das Interview ab.

Nach nun mehr als hundert Tagen im Amt steht US-Präsident Donald Trump wieder einmal wegen seines Verhaltens Journalisten gegenüber im Fokus der Presse. Dieses Mal, weil er sich weigerte ein Interview fortzuführen. Der Journalist des US-amerikanischen Senders CBS sprach den Präsidenten darauf an, dass er seinen Vorgänger Barack Obama zuvor als „krank und schlecht“ bezeichnet habe. Statt sich zu rechtfertigen oder seine Aussage zu widerlegen, wirft Trump Obama wiederholt vor, die Bürger abgehört zu haben. Der Journalist gibt nicht auf und will Trump festnageln. Dieser beendet das Gespräch dann abrupt mit dem Hinweis, dass jeder seine eigene Meinung dazu habe. Und setzt sich genervt an seinen Schreibtisch im Oval Office.

Trump ist kein Freund der Presse

Donald Trump fiel bereits öfter wegen seines Umgangs mit der Presse auf; so wirft er den US-amerikanischen Medien beispielsweise vor, „Fake News“ zu seinem Nachteil zu verbreiten oder unfaire Fragen zu stellen. Dies ist auch nicht das erste Mal, dass Trump nach eigenem Belieben Interviews für beendet erklärt. Er umgeht lieber die Medien und übermittelt seine Meinung über seinen Twitter-Account.

Veröffentlicht am: 03.05.2017 in Video

Mehr Videos aus dem Bereich Video