Doku Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada

Doku Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada

Luke will möglichst weit weg von der Zivilisation, weg vom Stress und der Hektik. In der Wildnis Kanadas hat sich der Deutsche seinen eigenen Lebensraum geschaffen. In Kanada verwirklicht er seinen Traum vom Aussteigen  ohne Telefon, Internet oder Fernsehen. Ein Film von Hubl Greiner.

Luke ist am liebsten allein, möglichst weit ab von der Zivilisation. 1997 kauft er sich ein 17 ha großes Waldgrundstück in der kanadischen Wildnis und baut mit einfachsten Mitteln ein ausgeklügeltes Blockhaus. Im Winter arbeitet Luke in Deutschland im Schichtdienst als Altenpfleger und spart möglichst viel Geld. Im Sommer lebt er dann jedes Jahr etwa 4-5 Monate alleine, ohne Telefon, Internet, Computer, Radio/TV.

Kanada: Von Yukons Hauptstadt Whitehorse zur Pelly Farm

Fünf Stunden dauert die Anreise von Whitehorse, der Hauptstadt Yukons bis zur Pelly Farm, einer ehemaligen Versorgungsstation für Goldgräber. Von hier aus schippert man noch einige Kilometer flussabwärts, denn Lukes Land ist nur per Boot zu erreichen. Im Film spricht der Selfmade-Handwerker offen über sein Leben in der Wildnis. Er erzählt vom abenteuerlichen Hausbau, der Jagd auf wilde Tiere sowie Begegnungen mit unfreundlich gesinnten Indianern oder Bären. Zeit ist am Yukon-River nicht wichtig – Überleben schon. Sollte Luke etwas zustoßen, muss er mit dem Kanu innerhalb von 30 Minuten bei der Pelly Farm sein – andernfalls ist er in Lebensgefahr.

„Luke – Deutscher Aussteiger in Kanada“ ein Gastbeitrag von Hubl Greiner

Im Sommer 2013 besucht der Autor Hubl Greiner Luke im Yukon Territorium und begleitet ihn mehrere Tage in der Wildnis. Der Gastbeitrag von Hubl Greiner ist ein Videotagebuch ganz anderer Art. Die Filmmusik komponierte Christof Dienz. Mehr Informationen hier!

 

Veröffentlicht am: 22.07.2015 in Doku

  • Am 29.07.2015 von „Julian Damröse“ auf YouTube gepostet:

    Tolle Reportage, leider viel zu kurzweilig, hätte gerne noch weiter geschaut. Luke scheint ein toller Kerl zu sein und er macht einen sehr sympathischen Eindruck. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und eine weiterhin schöne Zeit in Kanada. Ich beneide ihn auf jeden Fall ein bisschen 🙂

  • Am 30.07.2015 von „John Elton“ auf YouTube gepostet:

    Was für eine Legende

  • Am 31.07.2015 von „Walter Heisenberg“ auf YouTube gepostet:

    Eine sehr schöne Geschichte.Ich freue mich sehr für Luke, der sein Traum verwirklichen konnte.Es ist ein bißchen traurig zu hören, dass
    er von den Menschen fliehen musste, aber das ist leider so, dass die meisten Menschen heutzutage viel zu gierig und ego sind.Ich beneide
    ihn ein bißchen.Man braucht sehr viel Mut, um sich zu wagen in wilder Natur zu leben. Ich persönlich würde dort nicht mal eine Stunde überleben.
    Aber wenn er mich zu sich als Gast einlädt, würd ich nichts gegen haben.Vielen Dank für dieses Video und extra Dank an Christof Dienz für die schöne
    Hintergrundmusik.

  • Gero

    Hallo! schöner Film, die Atmosphäre im Yukon sehr gut
    widerspiegelnd.
    bin dreimal den Pelly herunter gepaddelt und also zweimal mit dem Kanu an ihm vorbeigefahren. Beim
    ersten Mal kenterte ich und bin tagelang (aus meiner Schwimmweste hatte ich mir
    Schuhe gebaut) am Fluss entlang zurück ins nächste Dorf gelaufen.
    Tja, hoffe, ich kann noch einmal fahren. Der Pelly ist nicht
    nur einer der gefährlichsten Flüsse dort
    oben, sondern auch einer der faszinierendsten …
    Würde dann unbedingt mal bei Luke anlanden für einen Tag, wenn er nichts dagegen haben sollte. Würde mich sehr freuen, ihn kennenzulernen – auch wenn ich seinen Dialekt kaum verstehe 🙂

    Es verlangt umfangreiche Kenntnisse und ein enormes
    Geschick, das dort so auf die Beine zu stellen, wie er es getan hat. Ist ja
    fast eine Villa, die er sich da hingepflanzt hat. Dass ihn der Waldbrand nicht erwischt hat, ist ein großes
    Glück, ich kenne jemanden, der im Yukon eine Hütte gebaut hat, als er im
    nächsten Jahr wiederkam war nichts mehr davon vorzufinden …
    Ich bin erstaunt, dass er sich das mit seinem Job, den er dann ja nur 7-8 Monate im
    Jahr ausübt, finanzieren kann. Allein die Aurüstung … Wie alt ist Luke eigentlich?
    (wenn das kein Geheimnis ist, denn ewig wird er das nicht machen können)

    Mann Mann, ich sitze hier bei der Hitze in der Großstadt und wünschte mir jetzt nichts
    lieber, als jetzt drüben zu sein … Tja, wünsche ihm alles Gute und hoffe, ihn
    da drüben mal anzutreffen …

  • Am 17.10.2015 von „Marcel Jede“ auf YouTube gepostet:

    Echt super!

    Solltet Ihr mal die Gelegenheit haben, jemanden beim Auswandern zu vielen, so macht bitte eine Reportage dort drüber!

  • Am 18.10.2015 von „Thomas Kiessling“ auf YouTube gepostet:

    RESPEKT

  • Am 28.11.2015 von „wsoun diover“ auf YouTube gepostet:

    Interessanter Bericht über die RUHE, leider ist die sehr laute Musik sehr störend und das Gegenteil der RUHE. Wäre schön, wenn die Musik leiser bzw. in anderer Form eingestellt/angepasst werden könnte. Danke.

  • Am 01.12.2015 von „unterwegs“ auf YouTube gepostet:
    Tolle Doku. Hätte gerne noch etwas länger Einblick in den Alltag gehabt. Ja, hätte noch mal ne Stunde so weitergehen können. Guter Schnitt! Danke fürs Einstellen!

  • Am 03.12.2015 von „Mars Man“ auf YouTube gepostet:

    Lukes Lebenseinstellung ist wirklich gut und die Bilder sind wirklich toll, da bekommt man ja gleich Fernweh!

  • Am 05.12.2015 von „Mars Man“ auf YouTube gepostet:

    Es wäre toll , wenn noch mehr dieser Beiträge kämen. Z.B. weitere Portraits anderer Aussteiger rund um den Globus, aber auch gerne noch mehr aus Kanada

  • Am 08.12.2015 von „Total Composites“ auf YouTube gepostet:

    Danke fuer die Doku! Sehr schoen gemacht. Obwohl ich schon in Kanada wohne bekomme ich fernweh bei dem film 🙂

  • Am 09.12.2015 von „Tom 0815“ auf YouTube gepostet:

    teilzeitaussteiger

  • Am 10.12.2015 von „Michael Wegert“ auf YouTube gepostet:

    Das ist eine klasse Doku über einen super Typen in einer wunderschönen Natur, ABER diese fürchterliche „Hintergrund-Musik“ zerhaut die Schönheit der Bilder komplett. Die Musik drängt sich auf eine depressiv-stimmende Weise penetrant in den Mittelpunkt. Hätte man da nicht was Positiveres und Passenderes finden können?

  • dbate Redaktion

    Am 26.12.2015 von „Elke Wieszniewski“ auf YouTube gepostet:

    Hochachtung und tiefen Respekt vor Luke’s Leistungen. Nur ‚echtes‘ Auswandern ist das halt nicht wirklich. Eher jedes Jahr Urlaub am selben Ort. Der Titel ist etwas irreführend. LG von einem ‚echten‘ Auswanderer.

  • dbate Redaktion

    Am 27.12.2015 von „Ray Moore“ auf YouTube gepostet:

    Rauchen, Teflonpfanne, Toilette, Bad, ect. ähnliche Luxusumgebung wie vorher, vor was flüchtet dieser Bayer eigentlich, dasselbe hätte er in einem Schrebergarten vor den Toren Münchens auch haben können nur dort wär auch das Bier besser und die Leute zum flachsen wären auch da und er wäre in seiner (eigentlich) geliebten Heimat, will er sich gerne im Ausland zu Tode rauchen ?.

  • Am 31.12.2015 von „Astros Vega“ auf YouTube gepostet:

    „Kanada ist schon echt gut gewählt :)“

  • Am 06.01.2016 von „Alexander Busse“ auf YouTube gepostet:

    Luke scheint trotz des Ausstiegs mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Meinen großen Respekt für diese tollen Ideen und den Mut diesen Schritt zu gehen.

    Schöne Grüße von mir aus Kambodscha.

    Alex von BackpackJAM

  • Am 06.01.2016 von „Nadine E“ auf YouTube gepostet:

    Amerika seit fast 9 Jahren! LG

  • Am 07.01.2016 von „Walther Kingsley“ auf YouTube gepostet:

    Eine absolut interessante und gelungene Dokumentation!
    Erstmal vielen Dank an die Macher und die Bereitwilligkeit von Luke.
    Es ist sehr interessant zu sehen wie man dort lebt, und wie die Landschaft dort aussieht… Ein klasse Grundstück mit einer traumhaften Lage. Was mich sehr gewundert hat, wie einfallsreich und handwerklich geschickt Luke ist. Hätte eher gedacht, dass er einen handwerklichen Beruf ausgeübt hätte. Das gesehene ist sicherlich ein Traum für etliche Leute, aber diesen zu verwirklichen, da gehört schon eine große Portion Mut und Willenskraft dazu!!! Echt bewundernswert!!!

  • Am 07.01.2016 von „Walther Kingsley“ auf YouTube gepostet:

    Eine absolut interessante und gelungene Dokumentation!
    Erstmal vielen Dank an die Macher und die Bereitwilligkeit von Luke.
    Es ist sehr interessant zu sehen wie man dort lebt, und wie die Landschaft dort aussieht… Ein klasse Grundstück mit einer traumhaften Lage. Was mich sehr gewundert hat, wie einfallsreich und handwerklich geschickt Luke ist. Hätte eher gedacht, dass er einen handwerklichen Beruf ausgeübt hätte. Das gesehene ist sicherlich ein Traum für etliche Leute, aber diesen zu verwirklichen, da gehört schon eine große Portion Mut und Willenskraft dazu!!! Echt bewundernswert!!!

  • Am 07.01.2016 von „We Do“ auf YouTube gepostet:

    Es ist offenbar rassistisch- Sexistisches zu behaupten, die Täter vom HbF –Köln, wären Nordafrikaner oder gar Araber.
    Feste steht lediglich: Es waren Menschen beteiligt, deutsche und ausländische Männer und Frauen!
    Insbesondere Frauen, aber auch deutsche Polizist/innen, waren eindeutig an den sexistischen Handgemengen beteiligt, bzw. darin verwickelt. Ob wirklich ein Asylbewerber an einer Straftat beteiligt war, ist bislang nicht bewiesen! Drei der verängstigten anwesenden arabischen Flüchtlingsopfer werden jedoch derzeit von gewissen Rassisten beschuldigt, evtl. mitbeteiligt gewesen zu sein
    Klar ist, dass besonders sexistische, lesbische Frauen sehr verdächtig sind, zumal sie sich rasch in solche Gemengelagen begeben und blitzschnell zugreifen können….
    Informierte Kreise können zweifelsfrei bezeugen, dass sie allesamt des Öfteren schon Röcke hoch gehoben, Slips heruntergerissen und sexuelle Berührungen begangen haben. Inwiefern genau das auch am Kölner HbF geschehen ist, bleibt in Ruhe den Ermittlungsresultaten unserer Polizei abzuwarten.
    Eine Vorverurteilung der Frauen lehne ich in aller Deutlichkeit strikt ab.

  • Am 07.01.2016 von „We Do“ auf YouTube gepostet:

    PS.:
    ich finde den Mut zur Pressefreiheit unseres Kölner Stadtanzeigers toll.
    Ich bin Kölner und ich danke Euch für eurere Ehrlichkeit!
    Gruß
    Werner

  • Am 10.01.2016 von „daswas wasdas“ auf YouTube gepostet:

    Bei Minute 51:00 wer hält denn da die Kamera ? Sind die da doch zu 3. ?

  • Am 18.01.2016 von „Doctaime“ auf YouTube gepostet:

    Wie kommt man an so ein unerschlossenes, abgelegenes Grundstück?

  • Am 22.01.2016 von „AF81LE“ auf YouTube gepostet:

    Also bei allem Respekt. Aber wenn ich mich mit einem Schokoriegel an den Fluss setzen und die Sonne genießen kann, hat das wirklich nichts mit aussteigen zu tun. Luke ist total abhängig. Hätte er im Winter seinen Job in Deutschland nicht, könnte er nicht im Sommer 5 Monate einen auf Dauer-Camper machen. Und nichts anderes ist das. Er hat Gas zum Kochen und Benzin für sein Quad und sein Boot und seinen Rasentrimmer. Er muss nicht jagen und keine Nutzpflanzen anbauen. Er muss einfach nur dafür sorgen, dass er schönes warmes Wasser zum duschen hat und dass er ein ordentliches Klo hat wo er gemütlich sein Geschäft verrichten kann. Bissel kochen und Wäsche waschen und das wars dann auch schon.

    Nichts anderes macht ein Dauer-Camper z.B. an der Ostsee.

    PS: Und ich könnte mir auch gut vorstellen, dass er in den 5 Monaten Kanada sogar vom deutschen Staat Arbeitslosengeld überwiesen bekommt. Ist aber nur eine Vermutung.

  • Am 24.01.2016 von „300Moritz“ auf YouTube gepostet:

    danke fürs Hochladen =)

  • Am 24.01.2016 von „9SJL“ auf YouTube gepostet:

    gibt es mal ein update von euch und ihm? wäre sehr nice

  • Am 26.01.2016 von „bulli-feeling, Vermietung von VW Bulli Wohnmobilen, Inh. Natalia Ruppert“ auf YouTube gepostet:

    Ich finde den Film super gemacht und Luke fasziniert durch die Tatsache, dass er tut was viele Menschen nur träumen – raus gehen und so leben an dem Ort den die Seele als Heimat gefunden hat. Dass Luke im Winter Altenpfleger ist in Deutschland und im Sommer unbezahlt freigestellt ist, finde ich dabei genauso einen erlaubten Kompromiss wie seine Wohnart, die mit Benzinmotor oder gekauften Lebensmitteln funktioniert. Wichtig ist doch – Unabhänig und nur Geniessen ! Was das heisst kann jeder für sich selbst entscheiden. Danke für den Film und das Anregen der Träume !

  • Am 28.01.2016 von „Julien Adama“ auf YouTube gepostet:

    So ein Holzhaus finde ich Klasse. Eigentlich etwas, was ich auch ganz gerne haette.. Bei gutem Holz und guter Pflege haelt sowas auch ewig. Und der Grad der Reparatur ist auch nicht so abstrakt, wenn auch vielleicht Zeitaufwendiger

    Einfach in die Wildnis hinaus und sich von der GEsellschaft abschotten ist schon etwas, was ich durchaus bewundere. Ich weiss nicht ob ich das koennte, aber wenn, wuerde ich mir auch eine Holzhuette bauen, oder zumindest den versuch wagen

  • Am 31.01.2016 von „Wolfgang Prieler“ auf YouTube gepostet:

    Es ist so SCHÖN ohne Internet und Computer, ich gebe Euch absolut recht. Und doch braucht Ihr Internet und Computer um Eure Doku zu publizieren.Was sollen wir daraus lernen ? Mit oder ohne Internet und PC ? Begreift den Widerspruch in Eurem handeln. Ich kann nicht sagen ohne Internet, Telefon und PC und doch brauche ich es um meine Mitteilung zu kommunizieren !! Hopp oder Dropp !!!!!

    • Achim

      Spannende Betrachtungsweise !

  • Am 08.02.2016 von „sabo2706“ auf YouTube gepostet:

    Welcher Klampfenspieler wurde denn für die fürchterliche Musik verpflichtet? Das hält man ja im Kopf nicht aus! Ansonsten interessanter Typ. 🙂

  • Am 14.02.2016 von „M. T.“ auf YouTube gepostet:

    Das ist mein Traum, wenn ich mit der Schule hier in Norwegen fertig bin möchte ich auch nach Kanada und ein riesiges Grundstück in der Wildnis haben. Ich hab dort sogar Verwandschaft, mit welcher zwar nur meine Grosstante Kontakt hat. Warum weg aus Norwegen? Weil das Land hier immer mehr bebaut wird, und es schwer ist ein Grundstück zu erwerben, die Grundstücke sind auch meistens nicht grösser als 10,000 km2, zudem schrumpft die Grösse immer mehr. Ich hab mir also jetzt das Ziel gesetzt irgendwann dort hin auszuwandern. Von Deutschland nach Norwegen und dann nach Kanada. Mal sehen ich werde bald 17 und habe das ganze Leben noch vor mir. Umso früher ich auswandern kann, heisst mir genügend finanzielle Mittel zur verfügung stehen, umso schneller kann ich mir meinen Traum verwirklichen.

    Ich würde mir so wie Er ein Grundstück kaufen, dann ein richtiges Haus mit Isolation und Wasser aus der Leitung draufbauen damit ich das ganze Jahr dort leben kann, Das Dach würde ich mit Solarzellen bedecken und vielleicht noch ein kleines Windrad aufstellen, beides würde mit einer Batterie im Haus vebunden sein damit ich auch bei tagelangem schlechten Wetter Strom hab. Eine Internetverbindung bräuchte ich, damit ich mir Informationen über bestimmte Dingefür Handwerk besorgen kann und Kontakt zur Aussenwelt hab. Ein Gewähr sowieso, und sonstige Accesoires (Säge, Spaten, Harke, Hacke, Hammer, Nägel u. Schrauben -zieher, usw.), ein Quad, ein Boot wenn nötig, einen Holzschredder, usw. Auf dem Grundstück würde ich dann meiner Phantasie freien Lauf lassen. Nebenbei würde ich noch arbeiten gehen um ein bisschen unter Menschen zu kommen, und meinen Lebensunterhalt finanzieren kann. Dann fehlt nur noch die Frau fürs Leben, und gemeinsame Kinder welche das Grundstück so weiterführen und erhalten wie es ist wenn ich dann tot bin.

    Leider liegt die Erfüllung dieses Traumes noch in weiter Zukunft, da ich erst mit 21 dorthin auswandern kann. Auch wenn ich mit 21 dorthin auswandern kann muss ich ersteinmal arbeiten gehen um es mir leisten zu können, es sei denn der Staat verleiht einfach so Grundstücke in der Wildnis. Trotzdem bräuchte ich Geld damit ich mir die genannten Dinge für das Grundstück leisten kann. Aber mal sehen was die Zukunft bringt, vielleicht hab ich mir den Traum schneller erfüllt als ich gucken kann. 🙂

    Vielen Dank für das Video und schöne Grüsse aus Norwegen! 🙂

  • Am 16.02.2016 von „Bernd Woelffel“ auf YouTube gepostet:

    Wenn man sich für so ein Leben entscheidet, darf man nicht daran Denken, was ist wenn man verletzt ist. Wenn es Passiert dann passierts. Ansonsten bleibt man in Deutschland.

    Dieses Risiko muss man eingehen, das ist eben Freiheit.:)

  • Am 25.02.2016 von „Onkel Janneck“ auf YouTube gepostet:

    Tolle Doku.

    Nur die Hintergrund Musik ist total nervig.

  • Am 29.02.2016 von „ariadne 87 Xx“ auf YouTube gepostet:

    interessante doku! verstehe aber nicht die depri Musik im Hintergrund!? die geht echt auf den Keks

  • Am 01.03.2016 von „duosystem vision competence“ auf YouTube gepostet:

    Toll Luke,

    hab mich sehr gut unterhalten und viel gelernt, prima Entscheidung, den Menschen aus dem Weg zu gehen, bin da ganz deiner Meinung, das größte und unberechenbarste Raubtier ist der Mensch, eine gefährliche und leider auch sehr unvernünftige Spezie, viel Glück Dir in deiner Abgeschiedenheit, viel lange Gesundheit und immer mla einen Besuch, der deine Ruhe untermalt, lg

  • Am 03.03.2016 von „Andy Kashu“ auf YouTube gepostet:

    Grauenvolle Musik. Die macht alles kaputt.

  • Am 21.03.2016 von „Vitivi“ auf YouTube gepostet:

    Eine Doku mit so wenig Informationsgehalt ist auch eine Leistung. Dabei sind die Aufnahmen so toll.

  • Am 26.03.2016 von „Thom G“ auf YouTube gepostet:

    super doku aber total falsche depri musik im hg….hab dauernd den satz erwartet „leider verstarb ……“

  • Am 28.03.2016 von „Alfred Mayer“ auf YouTube gepostet:

    jemand der nach kanada zieht um dort in der natur möglichst viel lärm ud gestank zu machen. toll.

  • Am 30.03.2016 von „Halekin Rap“ auf YouTube gepostet:

    welcher Idiot fügt da so nervige Musik ein ist ja schrecklich

  • Am 03.04.2016 von „Focke 190“ auf YouTube gepostet:

    Mich würde interessieren, ob Luke schon mal einen Sasquatsch gesehen oder nachts gehört hat…..auf dem Kanal: sasquatsch. ontario hat ein Mike sehr persönlichen Kontakt

    zu einer Familie Sasquatsch herstellen können und dokumentiert BC und Yukon sind Hotspots…..

  • Am 04.04.2016 von „verticalhitchhiker“ auf YouTube gepostet:

    ..na rauchen kann er ja ganz gut.

  • Am 06.04.2016 von „Gabriele Blume“ auf YouTube gepostet:

    gutes Video, leider ist die Musik nicht zu ertragen

  • Am 12.03.2016 von „Terry Müller“ auf YouTube gepostet:

    die musik Stört echt:-(

  • Pingback: best pokemon go rare pokemon supplier()

  • Pingback: buy Dofus Touch Kamas()

Mehr Videos aus dem Bereich Doku