Video Influencer als Beruf: Schleichwerbung auf YouTube und Co. (probono Magazin)

Video Influencer als Beruf: Schleichwerbung auf YouTube und Co. (probono Magazin)

Bibi, Caro Daur, Flying Uwe und Co. sind Influencer: Der Einfluss von Bloggern und YouTubern auf die Jugend von heute ist enorm. Die Kaufkraft ihrer Follower liegt bei 20 Milliarden Euro. Jetzt könnte die Schleichwerbung allerdings zum Problem werden. Das probono Magazin erklärt warum.

Anlass für die Diskussion rund um Schleichwerbung bei YouTubern ist die Klage gegen die Drogeriekette Rossmann. Der Konzern hatte sein Produkt, für das bei Instagram geworben wurde, extra mit dem Hashtag „Ad“ (Englisch für Werbung) versehen. Da das aber gleichzeitig auch die Abkürzung für das Produkt ist, reichte das dem Gericht nicht, und entschied, dass das Produkt nicht explizit als Werbung deklariert ist – was es eigentlich sein müsste. Blogger und YouTuber wie Flying Uwe, die als „Influencer“ Geld verdienen, finden diese Klage unfair. Doch warum ist dieses Marketing so einflussreich? Und was macht es so erfolgreich? Das probono Magazin klärt auf.

Was ist das probono-Magazin?

Jede Woche zeigt das probono-Magazin Aktuelles aus Politik, Gesellschaft und Weltgeschehen sowie alltägliche Kuriositäten und Hochkultur aus dem Kölner probono-Büro. Mit an Bord ist die ganze Redaktion samt Chef Friedrich Küppersbusch. dbate zeigt jede Woche eine neue Folge des probono-Magazins – und stellt es zur Diskussion. Die Gastbeiträge geben nicht die Meinung der dbate-Redaktion wieder.

Veröffentlicht am: 11.09.2017 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video