Doku "Ich bin Charlie" - die Deutschen sind bewegt

Doku "Ich bin Charlie" - die Deutschen sind bewegt

Als die dbate-Mitarbeiterin Merle Hagelüken Menschen in Hamburg auf den Terroranschlag in Paris ansprach, waren die meisten Passanten spontan zu einer Mitleidsbekundung bereit. Einige jedoch polterten: „Ausländer raus!“. Diese erschreckenden Reaktionen tauchen nicht in der Umfrage auf. Alle anderen befragten Personen waren voller Mitgefühl für die Opfer in Paris – und schlossen sich der weltweiten Solidaritätsaktion an: „Ich bin Charlie!“.

Veröffentlicht am: 08.01.2015 in Doku

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2014 von „otto mann“ auf Youtube gepostet:

    „Ich bin Charlie“ trieft vor Heuchelei

    Es ist nicht zu fassen wie scheinbar eine globale Hysterie ausgebrochen ist,
    wie Massen von Menschen, Politiker und Medien nun plötzlich erklären, sie seien
    Charlie Hebdo. Sie tun jetzt so, wie wenn ihnen die Pressfreiheit heilig wäre
    und sie diese verteidigen. Das ist an Heuchelei nicht zu überbieten. Ich könnte
    zahlreiche Beispiel aufzählen, wie die Leute die jetzt laut „das war ein
    Angriff auf die Pressefreiheit“ schreien, genau diese vorher scharf
    bekämpft haben, als sie selber kritisiert wurden. Zur Erinnerung, der Vorgänger
    von Charlie Hebdo, das Anarchomagazin Hara-Kiri, wurde vom französischen Staat
    mehrmals verboten und wurde eingestellt. Wo war denn der Aufschrei damals?

    Was ist mit der massiven Zensur des französischen Komikers Dieudonné M’bala M’bala,
    weil er mit Satire die jüdische Lobby in Frankreich kritisierte? Die Medien die
    jetzt alle Charlie sind, haben ihn in der Luft zerrissen und den Boykott seiner
    Auftritte verlangt. Sie haben ihn als Antisemiten beschimpft, auch die
    deutschen Medien. Wer hat die französische Regierung dazu gezwungen diesem
    Künstler einen Maulkorb zu verpassen und ein Auftrittsverbot zu verhängen? Es
    war die jüdische Lobby CRIF. So viel zur Meinungsfreiheit in Frankreich, die es
    nicht gibt. Denn es kommt immer darauf an wer etwas macht und die Freiheit
    etwas zu sagen ist relativ. Deshalb „Je suis Charlie“ ist die pure
    Heuchelei und Doppelmoral.

    Wo war die Betroffenheit bei diesen Morden?

    – Ich bin Gaza

    – Ich bin Odessa

    – Ich bin Donbass

    – Ich bin Syrien

    – Ich bin Libyen

    – Ich bin Irak

    – Ich bin Afghanistan

    Ach so, das ist selbstverständlich was anderes!

    Deshalb. Ich bin nicht Charlie Hebdo.

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2014 von „Andreas Meinhof“ auf Youtube gepostet:

    100% False Flag Operation gibt genug Beweise für eine geheimdienstliche Aktion

  • dbateRedaktion

    Am 12.01.2014 von „Duke49th“ auf Youtube gepostet:

    „Je ne suis pas Charlie – Ich bin NICHT Charlie. Schreckliche Tat und ich bedauere die
    Opfer. Aber ich solidarisiere mich nicht mit diesem Schmierblatt.“

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2015 von „Andreas Meinhof“ auf Youtube gepostet:

    100% False Flag Operation gibt genug Beweise für eine geheimdienstliche Aktion

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2015 von „otto mann“ auf Youtube gepostet:

    „Ich bin Charlie“ trieft vor Heuchelei

    Es ist nicht zu fassen wie scheinbar eine globale Hysterie ausgebrochen ist,
    wie Massen von Menschen, Politiker und Medien nun plötzlich erklären, sie seien
    Charlie Hebdo. Sie tun jetzt so, wie wenn ihnen die Pressfreiheit heilig wäre
    und sie diese verteidigen. Das ist an Heuchelei nicht zu überbieten. Ich könnte
    zahlreiche Beispiel aufzählen, wie die Leute die jetzt laut „das war ein
    Angriff auf die Pressefreiheit“ schreien, genau diese vorher scharf
    bekämpft haben, als sie selber kritisiert wurden. Zur Erinnerung, der Vorgänger
    von Charlie Hebdo, das Anarchomagazin Hara-Kiri, wurde vom französischen Staat
    mehrmals verboten und wurde eingestellt. Wo war denn der Aufschrei damals?

    Was ist mit der massiven Zensur des französischen Komikers Dieudonné M’bala M’bala,
    weil er mit Satire die jüdische Lobby in Frankreich kritisierte? Die Medien die
    jetzt alle Charlie sind, haben ihn in der Luft zerrissen und den Boykott seiner
    Auftritte verlangt. Sie haben ihn als Antisemiten beschimpft, auch die
    deutschen Medien. Wer hat die französische Regierung dazu gezwungen diesem
    Künstler einen Maulkorb zu verpassen und ein Auftrittsverbot zu verhängen? Es
    war die jüdische Lobby CRIF. So viel zur Meinungsfreiheit in Frankreich, die es
    nicht gibt. Denn es kommt immer darauf an wer etwas macht und die Freiheit
    etwas zu sagen ist relativ. Deshalb „Je suis Charlie“ ist die pure
    Heuchelei und Doppelmoral.

    Wo war die Betroffenheit bei diesen Morden?

    – Ich bin Gaza

    – Ich bin Odessa

    – Ich bin Donbass

    – Ich bin Syrien

    – Ich bin Libyen

    – Ich bin Irak

    – Ich bin Afghanistan

    Ach so, das ist selbstverständlich was anderes!

    Deshalb. Ich bin nicht Charlie Hebdo.

  • dbateRedaktion

    Am 12.01.2015 von „Duke49th“ auf Youtube gepostet:

    Je ne suis pas Charlie – Ich bin NICHT Charlie. Schreckliche Tat und ich bedauere die
    Opfer. Aber ich solidarisiere mich nicht mit diesem Schmierblatt.

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2014 von „Andreas Meinhof“ auf YouTube gepostet:

    100% False Flag Operation gibt genug Beweise für eine geheimdienstliche Aktion

  • dbateRedaktion

    Am 11.01.2014 von „otto mann“ auf YouTube gepostet:

    „Ich bin Charlie“ trieft vor Heuchelei

    Es ist nicht zu fassen wie scheinbar eine globale Hysterie ausgebrochen ist,
    wie Massen von Menschen, Politiker und Medien nun plötzlich erklären, sie seien
    Charlie Hebdo. Sie tun jetzt so, wie wenn ihnen die Pressfreiheit heilig wäre
    und sie diese verteidigen. Das ist an Heuchelei nicht zu überbieten. Ich könnte
    zahlreiche Beispiel aufzählen, wie die Leute die jetzt laut „das war ein
    Angriff auf die Pressefreiheit“ schreien, genau diese vorher scharf
    bekämpft haben, als sie selber kritisiert wurden. Zur Erinnerung, der Vorgänger
    von Charlie Hebdo, das Anarchomagazin Hara-Kiri, wurde vom französischen Staat
    mehrmals verboten und wurde eingestellt. Wo war denn der Aufschrei damals?

    Was ist mit der massiven Zensur des französischen Komikers Dieudonné M’bala M’bala,
    weil er mit Satire die jüdische Lobby in Frankreich kritisierte? Die Medien die
    jetzt alle Charlie sind, haben ihn in der Luft zerrissen und den Boykott seiner
    Auftritte verlangt. Sie haben ihn als Antisemiten beschimpft, auch die
    deutschen Medien. Wer hat die französische Regierung dazu gezwungen diesem
    Künstler einen Maulkorb zu verpassen und ein Auftrittsverbot zu verhängen? Es
    war die jüdische Lobby CRIF. So viel zur Meinungsfreiheit in Frankreich, die es
    nicht gibt. Denn es kommt immer darauf an wer etwas macht und die Freiheit
    etwas zu sagen ist relativ. Deshalb „Je suis Charlie“ ist die pure
    Heuchelei und Doppelmoral.

    Wo war die Betroffenheit bei diesen Morden?

    – Ich bin Gaza

    – Ich bin Odessa

    – Ich bin Donbass

    – Ich bin Syrien

    – Ich bin Libyen

    – Ich bin Irak

    – Ich bin Afghanistan

    Ach so, das ist selbstverständlich was anderes!

    Deshalb. Ich bin nicht Charlie Hebdo.

  • dbateRedaktion

    Am 12.01.2014 von „Duke49th“ auf YouTube gepostet:

    Je ne suis pas Charlie – Ich bin NICHT Charlie. Schreckliche Tat und ich bedauere
    die Opfer. Aber ich solidarisiere mich nicht mit diesem Schmierblatt.

  • dbateRedaktion

    Am 12.012014 von „Levin Kuzi“ auf YouTube gepostet:

    Warum müssen die Leute dieses Schild halten ?

  • dbateRedaktion

    Am 12.012014 von „Levin Kuzi“ auf YouTube gepostet:

    „Diese erschreckenden Reaktionen tauchen nicht in der Umfrage auf“.
    Warum nicht ? Sollte es nicht genau darum eine Umfrage sein ? Oder
    besteht eine Umfrage aus ausgewählten Antworten ?

  • dbateRedaktion

    Lieber Herr Kuzi, Danke für Ihre Frage. Sollen wir explizit ausländerfeindliche Antworten zeigen? Wir meinen: Nein. Wir wollen ausländerfeindliche Tendenzen in der Bevölkerung nicht noch stärken. Andererseits wollen wir diese Meinungsäußerungen nicht verschweigen. Daher haben wir einerseits darauf verzichtet, sie in O-Tönen zu veröffentlichen. Andererseits haben wir im Begleittext auf die „Ausländer raus!“-Rufe hingewiesen – und uns gleich von ihnen distanziert. Einverstanden?

  • dbateRedaktion

    Am 14.01.2015 von „Andreas Handke“ auf YouTube gepostet:
    Das ist der Preis für die naive Politik und die blauäugigen Gesetze in Europa.
    Wir werden wohl damit leben müssen wenn wir nichts ändern wollen !!!!

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Doku

Um das Nutzungserlebnis auf dieser Website zu optimieren, werden Cookies eingesetzt. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos & Optionen in unseren Datenschutzerklärungen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen