Video Holocaust-Gedenken: 120 Sekunden Stillstand in Israel

Video Holocaust-Gedenken: 120 Sekunden Stillstand in Israel

Jedes Jahr am Yom Hashoa, dem 24. April, ertönen in Israel um 10 Uhr morgens für zwei Minuten Sirenen und bringen das Volk zum Stillstand. Auch dieses Jahr haben sich die Bürger bei diesem Klang nicht gerührt, um an die sechs Millionen ermordeten Juden im Holocaust zu erinnern.

Passanten bleiben stehen, Verkäufer legen die Arbeit nieder. An diesem Tag gerät das ganze Land begleitet von Sirenen in Stille, wie dieses Augenzeugenvideo vom Mahane Yehuda Markt in Jerusalem zeigt. Im zweiten Weltkrieg wurde ein Drittel der jüdischen Weltbevölkerung vernichtet. Viele der Überlebenden siedelten sich in Israel an. Der Tag gilt seit 1951 in Israel als nationaler Gedenktag.

Eine zentrale Gedenkfeier hat gleich nach den zwei Minuten in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem stattgefunden.

Auch Autos bleiben mitten auf der Straße stehen, die Insassen steigen aus und gedenken der Opfer des Holocaust:

Sigmar Gabriel in Israel

Auch der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hat auf seinem Staatsbesuch bei der Gedenkfeier mit der hebräischen Bevölkerung getrauert. Die Urgroßeltern seiner Tochter sind damals in Auschwitz ums Leben gekommen.

Ob Sigmar Gabriel auch den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu treffen wird, ist noch unklar. Netanjahu drohte mit einer Absage, sollte der Außenminister sich mit den linken Menschenrechtsgruppen „Break the Silence“ und „Betselem“ treffen. Beide Vereinigungen kritisieren die Siedlungspolitik des Landes und arbeiten an einer Überwachung des israelischen Militärs. Gabriel bleibt jedoch weiterhin bemüht um ein Treffen beider Seiten.

Veröffentlicht am: 25.04.2017 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video