Video Extremkletterer Ueli Steck (✝) über seinen geplanten Weltrekord

Video Extremkletterer Ueli Steck (✝) über seinen geplanten Weltrekord

Er wollte einen neuen Weltrekord aufstellen: Den Mount Everest innerhalb von 48 Stunden ohne Sauerstoffflasche überqueren. Kurz vor Bezwingen des höchsten Berges der Welt, stürzt der Extremkletterer Ueli Steck auf einem Nachbarberg in den Tod. In diesem Video sprach er über die Herausforderungen beim extremen Klettern.

In 8000 Metern Höhe herrscht extremer Sauerstoffmangel. Eine Herausforderung für den Körper – sogar für geübte Profikletterer. Deshalb gilt das Besteigen des höchsten Berges der Welt, dem Mount Everest, als ultimative Challenge für jeden extremen Bergsteiger. Der 40-jährige Ueli Steck wollte dem noch eine Schippe draufsetzen und diesen Berg und den Nachbargipfel Lhotse innerhalb von 48 Minuten bezwingen. Ohne Sauerstoffflasche. Anfang April veröffentlichte er auf YouTube dieses Video, in dem er darüber spricht wie gefährlich die Reise ist.

Ueli Steck stürzt in den Tod

Am 30. April 2017 am Berg Nuptse im Himalaja-Gebirge – ein Nachbarberg des Mount Everest – stürzte Ueli Steck in den Tod. Ein tragischer Unfall kurz bevor er seinen Weltrekord überhaupt starten konnte. Augenzeugen berichten, er sei ausgerutscht und den Hang hinabgefallen.

Für viele Kletterer war er ein Vorbild. Umso bewegender, dass er sein Video über das Everest-Lhotse-Projekt mit dem Satz beendet: „Selbst wenn er den Weltrekord nicht schlagen sollte, ist es ein Erfolg. Nur, wenn man einen Unfall hat oder stirbt, ist das kein Erfolg.“

Veröffentlicht am: 02.05.2017 in Video

Mehr Videos aus dem Bereich Video