Video El Chapo: Folgenschweres Interview

Video El Chapo: Folgenschweres Interview

El Chapo im Interview – ein Drogenboss gibt sich als Unschuld vom Lande

Der berüchtigte Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán wurde vor wenigen Tagen im Mexiko erneut verhaftet. El Chapo war im Juli 2015 eine spektakuläre Fluch aus dem mexikanischen „Hochsicherheitsgefängnis“ Altiplano gelungen – durch einen von Helfern gegrabenen Tunnel. Jetzt ist El Chapo („der Kleine“) offenbar seine Eitelkeit zum Verhängnis geworden. Aus seinem Versteck in der mexikanischen Provinz Sinaloa heraus stand El Chapo mit Filmproduzenten und mehreren Schauspielern in Kontakt, um sein Leben verfilmen zu lassen. Auch Hollywood-Schauspieler Sean Penn hat El Chapo zu einem Gespräch getroffen.

Anscheinend war El Chapo die Verfilmung seines kriminellen Lebens so wichtig, dass er dafür große Risiken einging. In seinem Versteck ließ er sich für die mexikanische Schauspielerin Kate de Kastillo und für Sean Penn befragen. Kernaussage des skurrilen Interviews, das jetzt vom „Rolling Stone“ veröffentlicht wurde: „In unserer Gegend gibt es keine Jobs. Die einzige Möglichkeit, um Geld für Essen zu verdienen, ist der Anbau von Opium, Marihuana“. Und: „Ich verteidige mich nur selbst, nicht mehr. Ob ich Streit anfange? Niemals.“ Die Angehörigen der Menschen, die im Auftrag von El Chapo umgebracht wurden, werden das wohl anders sehen. Nach seiner Verhaftung hat Joaquín Guzmán laut der Zeitung „Informador“ eingeräumt, persönlich für 2-3000 Morde verantwortlich gewesen zu sein.

Seine Eitelkeit wurde El Chapo zum Verhängnis. Amerikanische Fahnder hatten offenbar von der Reise von Sean Penn zum Drogenboss erfahren – und so dessen Aufenthaltsort aufgespürt.

Veröffentlicht am: 10.01.2016 in Video

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Video