Interview "Einwanderung führt nicht zu mehr Gewalt" - Kriminologe Pfeiffer

Interview "Einwanderung führt nicht zu mehr Gewalt" - Kriminologe Pfeiffer

Würzburg, München, Ansbach – eine Welle der Gewalt erschüttert Deutschland. Mindestens zwei der Täter hatten massive psychische Probleme. Aber sind nicht alle Terroristen und Amokläufer psychisch gestört? „Nein, so einfach ist das auch nicht“, sagt Deutschlands bekanntester und streitbarster Kriminologe Christian Pfeiffer. Interview über Ursachen, die Menschen zu Terroristen und Amokläufern machen und die Frage, ob Migration wirklich zu mehr Kriminalität führt.

Christian Pfeiffer ist immer wieder im TV zu sehen. Mal äußert er sich zu Terrorismus, dann zu Amokläufen und gelegentlich auch zur Killerspiel-Debatte. Wir haben mit dem Kriminologen über den Amoklauf in München, die IS-Attentate in Würzburg und Ansbach und die von Innenminister Thomas de Maizière neu befeuerte Killerspiel-Debatte gesprochen.

Im Interview räumt Pfeiffer außerdem mit dem Vorurteil auf: „Der Zusammenhang Migration und Gewalt besteht so nicht.“

Veröffentlicht am: 29.07.2016 in Interview

  • Stefmuc

    Selten so ein Blödsinn gehört.

    Herr Pfeifer sollte doch bitte nicht Statistiken der letzten Jahre heran ziehen um seine Behauptung zu untermauern. Straftaten, welche jetzt geschehen, werden erst in der Statistik 2016 stehen, dass Jahr ist noch nicht vorbei.

    Und bitte nicht immer alles versuchen mit der gestörten Psyche von traumatisierten Migranten zu erklären.

    Das bringt den Opfern der Axtattacke von Würzburg nämlich auch nicht Heilung oder Wiedergutmachung.

    Fakt ist: Ansbach und Würzburg waren alles beide muslimische Migranten und keine katholische oder evangelische Bayern.

    Und ich kann mich auch nicht erinnern, das wir sie gerufen haben zu kommen.

    Also 2x Migranten und 2x Attacken die es so seit der Wiedervereinigung (um es mit den Worten von Herrn Pfeiferzu sagen) auch sicherlich nicht gegeben hat.

    Wieso kann man einfach nicht bei der Wahrheit bleiben und sagen was Sache ist?

    Dieses andauernde pseudowissenschaftliche schön Gerede glaubt doch keiner mehr.

  • Müller

    Die genauen Statistiken bitte und keine Phantasiezahlen. Warum, wenn die Aussagen des Herrn Professors so stimmen, sollen jetzt plötzlich die Polizeikräfte erheblich verstärkt werden? Man könnte denklogisch ja tausende entlassen.

    Tja, der Herr Professor für Märchen und Legenden halt.

  • Bruce

    Dem Mann glaube ich schon lange nicht mehr

  • Don

    Immer noch bleibt es wesentlich wahrscheinlicher von einem Deutschen getötet zu werden oder von einem Blitz oder bei einem Verkehrsunfall. Logisch wäre es jetzt Deutsche auszuweisen, Blitze zu verbieten und nur noch Auto freie Tage zu haben…

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Interview