Video Don’t be a sucker! - Anti-Nazi-Film geht viral

Video Don’t be a sucker! - Anti-Nazi-Film geht viral

Nach der Gewalteskalation beim Nazi-Aufmarsch in Charlottesville (USA):  Ein altes Anti-Nazi-Video geht derzeit viral und wird tausendfach geteilt. Obwohl das Aufklärungsvideo von 1947 stammt, scheint es in den USA aktueller denn je zu sein. Bei einem Nazi-Aufmarsch in Charlottesville war am vergangenen Wochenende ein Rechtsradikaler mit dem Auto in eine Gruppe von Demonstranten gerast. Eine Frau starb, es gibt zahlreiche Verletzte.

Am vergangenen Wochenende fand in Charlottesville (US-Bundesstaat) ein Aufmarsch verschiedener rechtsradikaler Gruppierungen statt – darunter Neonazis und Mitglieder der sogenannten Alt-Right-Bewegung. Flaggen mit Hakenkreuzen sowie die Confederate Flag (die alte Flagge der Sklaven haltenden Südstaaten) und Fackeln schwenkend marschierten sie durch die Stadt. Dann eskalierte die Gewalt.

Charlottesville: Wenn rechte Gewalt eskaliert

Ein junger Rechtsradikaler raste mit seinem Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten, tötete eine junge Frau und verletzte 19 weitere Menschen. US-Präsident Donald Trump erntete landesweit Kritik dafür, die Taten der Rechtsradikalen nicht sofort zu verurteilen. Bis verlangen viele eine deutlichere Reaktion von ihm.

Kurzfilm Don’t be a sucker! geht viral

In dem Kurzfilm „Don’t be a sucker!“ des US-Kriegsministeriums von 1947 lauscht ein junger Mann begeistert einem Hassprediger, der Schwarze, Katholiken, Ausländer und andere Gruppen als „unamerikanisch“ verschreit. Der zunächst begeisterte Zuschauer stutzt plötzlich, als der Prediger auch Freimaurer verflucht, denn er ist selbst einer. Daraufhin beginnt er ein Gespräch mit dem älteren Mann neben ihm, der, wie sich herausstellt, vor den Nazis in die USA geflohen ist. Wir zeigen einen Ausschnitt des Films.

Den kompletten Film (17 Minuten) kannst du hier sehen:

Veröffentlicht am: 17.08.2017 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video