Video "Der Irre vom Bosporus“ - Sonneborn über Erdogan

Video "Der Irre vom Bosporus“ - Sonneborn über Erdogan

„Der Irre vom Bosporus“ – scharfe Töne im EU-Parlament: Martin Sonneborn, Satiriker und EU-Abgeordneter der PARTEI, hat Erdoğan und die Türkei scharf kritisiert. Anlass dazu gab eine Beschwerde der türkischen Regierung über das Dresdner Konzertprojekt „Aghet“. Sonneborns Rede fiel gewohnt sarkastisch aus. Gelungene Kritik?

Recep Tayyip Erdoğan streitet den Völkermord an den Armeniern durch die Türkei ab. Nun will er sogar die Auseinandersetzung mit dem Genozid in anderen Ländern nicht mehr dulden: Die türkische Regierung hat bei der EU-Kommission eine Beschwerde gegen das Projekt „Aghet“ der Dresdener Sinfonikern eingelegt. Die Musiker machen den Völkermord zum zentralen Thema ihrer Konzertreihe und erhalten Fördergelder von der EU.

Im EU-Parlament hat Satiriker Martin Sonneborn nun die Möglichkeit genutzt, sich über Erdoğan, „den Irren vom Bosporus“,  zu beschweren. Die Türkei fordert von den Musikern beispielsweise das Wort „Genozid“ zu streichen. Sonneborn schlägt mit großem Augenzwinkern „Völkermord“ als Alternative vor. Gelungene Kritik?

Veröffentlicht am: 29.04.2016 in Video

  • „Ich als unbefangener, junger, unpolitischer, Normalbürger kann den Worten von Herrn Sonneborn nur beipflichten.
    Endlich eine Partei (Die PARTEI) die innovativ, deutlich und verdammt sexy ist, Ich werde die auf jeden Fall wählen, solche Leute gehören an die Macht.“ – am 29.04.2016 von „Joachim Schneider“ auf Facebook gepostet.

  • „Sonneborn ist genial!“ – am 29.04.2016 von „Özgür Tut“ auf Facebook gepostet.

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video