Video Brüssel: So emotional gedenkt die Stadt der Terroropfer

Video Brüssel: So emotional gedenkt die Stadt der Terroropfer

Ein Jahr nach den Terroranschlägen in Brüssel gedenkt die Stadt heute den Ofern des IS-Terrors. Überlebende, Hinterbliebene und Bewohner der Stadt erinnern mit unterschiedlichen Aktionen am Flughafen und an der Metrostation Maelbeek an die Opfer. Damit setzen sie ein deutliches Zeichen und trotzen dem Terror und der Angst, die er verbreiten will.

Am 22. März 2016, um 7.58 Uhr, wurde die erste Bombe der zwei Selbstmordattentäter am Flughafen in Brüssel gezündet. Wenige Zeit später, um 9.11 Uhr folgte die Zündung der zweiten Bombe in der Metrostation Maelbeek. Beide Bomben töteten insgesamt über 30 Menschen. Viele wurden verletzt.

Schweigeminuten in Brüssel

Die Stimmung in Brüssel und ganz Belgien ist heute – ein Jahr nach den Anschlägen – bedrückt. Mit unterschiedliche Aktionen wie Gedichten, der Enthüllung von Denkmälern und Schweigeminuten um 7.58 Uhr und 9.11 Uhr wird den Opfern und den Hinterbliebenen gedacht. Die U-Bahn stand für diese Zeit still.

Doch Brüssel will sich nicht dem Terror und seiner Angst, die er verbreitet, beugen. In Bussen und Bahnhöfen wurde um 9:11 Uhr zur „Minute des Lärms“ aufgerufen. Das Video des privaten niederländischen Radiosenders BNR Nieuwsradio zeigt, wie mit Applaus den 35 Todesopfern und mehr als 300 Verletzten, der Terroranschläge gedacht wird. Alle machen mit, als Symbol der Standhaftigkeit, des Trotzes und der Wehrhaftigkeit einer Stadt, die sich dem Terror nicht beugen wird.

Veröffentlicht am: 22.03.2017 in Video

Related Videos

Mehr Videos aus dem Bereich Video