Doku Blind durchs Leben – Mein Alltag mit Sehbehinderung

Doku Blind durchs Leben – Mein Alltag mit Sehbehinderung

Erdin ist fast komplett blind – für ihn aber kein Grund nicht mit Freude am öffentlichen Leben teilzunehmen. Das begleitet er mit seiner Kamera und zeigt, wie blinde und sehbehinderte Menschen ihren Alltag meistern. Nicht nur in der Stadt sondern auch wenn es auf Reisen geht. Dabei wird auch deutlich, wo noch mehr für die Inklusion von Blinden getan werden kann.

Sein Motto ist „Brücken bauen und Barrieren beseitigen“ – Erdin Ciplak lebt in Hamburg und besitzt nur zwei Prozent Sehkraft und das seit seiner Geburt. „Ich weiß um die Vor- und Nachteile meiner Sehbehinderung, da ich mich ja wirklich mein Leben lang damit beschäftige“. Ganz nach seinem Lebensmotto betreibt er einen YouTube-Channel in dem er von seinem Alltag erzählt. Er nimmt die Zuschauer mit auf Reisen, zu Messen und präsentiert Hilfsmittel, die sein Leben mit Sehbehinderung einfacher machen sollen.

Blind auf Reisen

„Man sieht ja nicht nur visuell, also ein schöner Strand, wo ich jetzt stehe, sondern man spürt den Sand, man hört das Wasser, man riecht es sogar“, erklärt Erdin, wie er seine Umwelt wahrnimmt. Mit einigen seiner Freunde und Kollegen ist er in Länder wie Polen, Großbritannien oder an die deutsche Ostsee gereist. Meist sind sie mit Bus und Bahn unterwegs. Dass dabei nicht immer alles rund läuft, zeigt er seinen Followern auf YouTube, denn er hat immer die Kamera mit dabei. Die Videos schneidet er trotz fast kompletter Blindheit selbst.

Hilfsmittel

In vielen seiner Videos zeigt er den Zuschauern, was es für Hilfsmittel für Blinde gibt. Eine Smart-Watch in Brailleschrift, eine Brillenkamera, die Straßenschilder vorliest oder den simplen Umgang mit Smartphone und Laptop für einen Blinden. Einige Schwierigkeiten im Alltag von Sehbehinderten lassen sich laut Erdin ganz einfach lösen. Deshalb kann er sein Leben genießen, so wie er es lebt.

Veröffentlicht am: 01.12.2017 in Doku

Mehr Videos aus dem Bereich Doku