Interview Fotograf André Melchior über experimentelle Fotografie

Interview Fotograf André Melchior über experimentelle Fotografie

Früher lieferte er Fotoreportagen für die „Neue Zürcher Zeitung“ oder „Die Woche“. Heute hat sich der berühmte Fotograf André Melchior der experimentellen Fotografie verschrieben. Wie es dazu kam und warum Melchior überhaupt angefangen hat zu fotografieren, erzählt der Schweizer im Interview.

Dank Instagram und Co. sind Fotos zu einem bedeutenden Bestandteil unseres Lebens geworden. Jeder meint sich und seine Umwelt knipsen zu müssen und sich so seiner Social-Community mitzuteilen. Der Schweizer André Melchior wurde 1926 geboren und stammt aus einer Zeit lange vor der Digitalfotografie. Vor 80 Jahren, als es noch keine Hipster-Fotofilter gab, hat Melchior das Fotografie-Handwerk von seinem Mentor Hans Peter Klauser gelernt. Danach arbeitete er als Reportagefotograf für große Zeitungen wie „Die Woche“ oder die „Neue Zürcher Zeitung“ oder als Werbe-, Architektur- und Industriefotograf. Seit knapp zwanzig Jahren hat sich Melchior nun der abstrakten, experimentellen Fotografie verschrieben.

Im Interview (2014) spricht der Fotograf André Melchior über seine ersten Gehversuche als Fotograf, seine Zeit als Reportagefotograf und seinen Weg hin zur abstrakten Fotografie.

Interview: Marcel Boner
Kamera, Schnitt und Durchführung: Joachim Richter.

Joachim Richter erstellt Fotografien und Interviews für Kunstprojekte und Unternehmenspublikationen. Mehr Infos zu den Arbeiten von Joachim Richter gibt´s hier.

Weitere INTERVIEWS gibt´s hier.

 

Veröffentlicht am: 18.01.2016 in Interview

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Interview