Video Alexander Gauland fordert #FreeDeniz

Video Alexander Gauland fordert #FreeDeniz

Viele deutsche Journalisten und Politiker stehen hinter dem in der Türkei inhaftierten WELT-Journalisten Deniz Yücel. Wir haben den Spitzenkandidaten der AfD, Alexander Gauland, gefragt, ob auch er sich mit dem deutsch-türkischen Journalisten solidarisieren würde. Eine zugegeben überraschende Antwort.

Seit 120 Tagen sitzt Deniz Yücel bereits im türkischen Gefängnis. Auf der Konferenz Netzwerk Recherche solidarisierten sich viele namhafte Journalisten mit dem deutsch-türkischen WELT-Journalisten – für die Pressefreiheit. Von der AfD hörte man hingegen abfällige Kommentare. Die Düsseldorfer Fraktion twitterte, Yücel könne über seine Aussagen nun in Ruhe nachdenken. „Seine Aussagen“ bezieht sich dabei auf eine polemische Kolumne Yücels in der er schrieb: „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“. Nicht ganz im Sinne der AfD. Harald Laatsch aus dem Berliner Abgeordnetenhaus beschwerte sich zudem, dass der Anschlag vom Breitscheidplatz nicht annähernd so viel Interesse erfahren habe, wie Yücels Inhaftierung. Stimmt AfD-Spitzenpolitiker Alexander Gauland dem zu? Ganz und gar nicht! Er würde glatt die Forderung #FreeDeniz unterschreiben.

Pressefreiheit – Lügenpresse

Aber Pressefreiheit fordern und Lügenpresse rufen? Nur einzelne Berichte werden kritisiert – nicht die ganze Presse, so der AfD-Politiker. „Ohne die Pressefreiheit hätten wir auch keine reale Chance in der Politik mitzuwirken“, gesteht er ein. Auch Gauland sieht die Pressefreiheit in der Türkei gefährdet und kann das nicht gut heißen.

Veröffentlicht am: 14.06.2017 in Video

Related Content

Mehr Videos aus dem Bereich Video